zum Hauptinhalt

Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen meint es ernst: Er will nicht nur das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 im Berliner Olympiastadion haben, sondern auch das Eröffnungsspiel und weitere attraktive Begegnungen. "Vor allem Spiele mit der deutschen Mannschaft", sagte Senatssprecher Michael-Andreas Butz.

Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen meint es ernst: Er will nicht nur das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 im Berliner Olympiastadion haben, sondern auch das Eröffnungsspiel und weitere attraktive Begegnungen. "Vor allem Spiele mit der deutschen Mannschaft", sagte Senatssprecher Michael-Andreas Butz. Diepgen habe Franz Beckenbauer schon am Mittwoch beim Spatenstich für den Umbau des Olympiastadions darauf angesprochen. "Wir wollen Berlin offensiv in Position bringen."

za

Zur Startseite