Star der Saison : Brat mir einer ’n Apfel

Er gehört zu Weihnachten wie Stollen und Plätzchen. Und er hilft sogar dabei, Reste zu verwerten: der Bratapfel

Nicht nur zu Weihnachten ein köstlicher Allesverwerter: Der Bratapfel
Nicht nur zu Weihnachten ein köstlicher Allesverwerter: Der BratapfelIllu: Sabine Wilms

Wenn er aus dem Ofen kommt, duftet es nach Weihnachten, nach Kindheit, nach Zusammen- in-der-Küche-Werkeln und Sich-aufs-Naschen-Freuen. Was den Bratapfel aber mehr als alles andere auszeichnet, sind die unbegrenzten Möglichkeiten ihn zu füllen.

Klassisch zum Beispiel: oberes Viertel abschneiden und als Deckel verwenden, Kerngehäuse rausschneiden und mit Marzipan, Mandeln und – für die Großen – in Rum getränkten Rosinen füllen. Deckel drauf und für 40 Minuten bei 160 Grad in den Ofen. Dazu Vanillesauce oder Vanilleeis – seit Generationen bewährt. Dieser unkomplizierte Klassiker lässt sich noch einfacher zubereiten, wenn man die Füllung durch Dominosteine ersetzt – sie müssen noch nicht mal taufrisch sein, selbst Pralinen aus dem Vorjahr erleben im Bratapfel eine Renaissance. Alternativ kann man ihn sogar mit einem Schokoriegel füllen: Der mit Erdnuss ist bei Kindern der Renner, der mit Kokos schmeckt sogar besser im Apfel als pur.

Ausgefeilter wird es mit Amarettini und Mandeln, oder gleich mit Erdnussbutter, Gans und Jalapeño, wie Dietmar Goellner, stadtbekannter Gourmet, empfiehlt. Ausgefallen auch die Varianten, die Bloggerin und Autorin Nicole Klauß, Spezialistin für alkoholfreie Speisebegleitung, empfiehlt: Sie füllt den Apfel mit Bergkäse, Marzipan und Misomandeln – klingt vielversprechend. Ebenso ihr Vorschlag, den Apfel durch eine Birne zu ersetzen und würzigen Käse hineinzutun – Gorgonzola, Roquefort oder Via Aurelia zum Beispiel. Gleich getestet und für köstlich erachtet wurde der Vorschlag des Uckermark-Fischers Michael Wickert: den Apfel mit Blutwurst füllen und das Ganze auf Rahmsauerkraut servieren. Sehr fein!

So oder so, der Bratapfel ist im besten Sinne stoisch, er macht alles mit und verzeiht selbst schräge Experimente. Eine geduldige Seele mit weichem Herz.