Die Gewinner : Vier Golden Globes für "The Social Network"

Bester Film (Drama):

„The Social Network“, die Geschichte von Facebook- Gründer Mark Zuckerberg, war Gewinner des Abends. Preise gab's auch für Drehbuch, Filmmusik und für Regisseur David Fincher.

Hauptdarsteller (Drama): Colin Firth überzeugte als stotternder britischer König George VI. in „The King's Speech“. Der erste Golden Globe für Firth war der Lohn.

Hauptdarstellerin (Drama): Natalie Portman glänzte als besessene Ballerina in dem Psychothriller „Black Swan“.

Bester Film (Komödie/Musical): „The Kids Are All Right“erzählt von einem lesbischen Paar, dessen Kinder ihren biologischen Vater kennenlernen wollen. Schon bei der Berlinale 2010 hatte das Publikum den Film gefeiert.



Hauptdarstellerin (Komödie/Musical):
Annette Bening durfte für ihre Rolle in „The Kids Are All Right“ eine Trophäe mit nach Hause nehmen.

Hauptdarsteller (Komödie/Musical): Paul Giamatti („Barney's Version“) stach Stars wie Kevin Spacey und Johnny Depp aus.

Beste TV-Comedy-Serie:
Wie schon 2010 gewann „Glee“, eine Serie um einen High-School-Chor. Die Serien-Stars Chris Colfer und Jane Lynch wurden außerdem als Nebendarsteller ausgezeichnet und machten „Glee“ so zu einem der großen Sieger. Seit Montagabend strahlt Super RTL „Glee“ aus.

Lebenswerk: Robert De Niro durfte sich freuen – spottete aber, die Verleiher hätten wohl seinen letzten Film noch nicht gesehen. De Niro ist derzeit mit der Komödie „Meine Frau, unsere Kinder und ich“ in den Kinos.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben