Computermesse : Cebit endet mit neuem Lebensmut

Entgegen allen Grabreden hat sich die Cebit behauptet. Nach der diesjährigen Messe verzeichneten die Veranstalter einen leichten Zuwachs an Besuchern und Aufträge für die Aussteller von mehreren Milliarden.

Hannover - Mit 480.000 Besuchern und Milliardenaufträgen für die High-Tech-Branche ist die weltgrößte Computermesse Cebit erfolgreich zu Ende gegangen. "Mit der Cebit 2007 haben wir die Trendwende gemeistert", sagte das Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Ernst Raue. Die Messe habe ihre Rolle als Wirtschaftsmotor und Ideengeber der Branche bekräftigt. Investitionen in Höhe von elf Milliarden Euro seien angeschoben worden. Mit dem Besucherplus von zehn Prozent konnte ein langjähriger Abwärtstrend gestoppt werden. Allerdings hatte die Messe eine Vielzahl verbilligter Tickets auf den Markt geworfen.

Auch die Aussteller zeigten sich zufrieden. Harald Stöber vom Präsidium des Branchenverbandes Bitkom sprach von Aufbruchstimmung und sagte: "Die Cebit hat sich ausdrucksvoll zurückgemeldet." Aus Sicht der Unternehmen sei es "wirklich hervorragend" gelaufen. Stöber: "Es war eine richtige Cebit und viele fahren mit vollen Auftragsbüchern zurück." Digitale Anwendungen seien derzeit bei Unternehmen wie bei Privatkunden sehr gefragt.

Verkürzte Dauer stößt auf Zustimmung

Stöber begrüßte auch das neue Konzept der Messegesellschaft mit einer um einen auf sechs Tage verkürzten Dauer ab 2008. Das würden die Unternehmen positiv bei den Kosten spüren, "das Schaufenster Cebit" werde davon aber nicht betroffen.

Neben der kürzeren Dauer will die Messe ab 2008 zudem noch stärker auf Fachbesucher setzen - bisher sind es rund 85 Prozent. Das Angebot an Kongressen und Thementagen soll weiter erhöht werden. Raue sagte, man wolle dafür sorgen, dass die Cebit "der Trendsetter für neue Themen" bleibe. Im kommenden Jahr findet die Cebit vom 4. bis 9. März statt.

Grundlegende Reform in 2008

In diesem Jahr waren rund 6100 Aussteller aus 77 Ländern nach Hannover gekommen. Nach jüngsten Angaben der Messegesellschaft waren das etwa genau so viele wie im Vorjahr - obwohl Branchenriesen wie Nokia und Motorola ihren Cebit-Auftritt abgesagt hatten. 2008 soll die Cebit grundlegend reformiert werden.

Zu den Schwerpunktthemen der Cebit in diesem Jahr zählen Internet-Telefonie, IT-Sicherheit, mobile Kommunikation sowie Telematik und Navigation. Der Bitkom rechnet 2007 in der High-Tech-Branche in Deutschland mit einem Wachstum von zwei Prozent - trotz fallender Preise und Dämpfer in einzelnen Sparten. Der Gesamtmarkt dürfte der Prognose zufolge auf einen Umsatz von rund 149 Milliarden Euro zulegen. Dies wäre zwar ein niedrigeres Plus als 2006 mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent - allerdings war der Bitkom vor dem Cebit-Start nur von 1,6 Prozent Wachstum 2007 ausgegangen. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar