Größtes Industriegelände Berlins : Erste Ansiedelung für den CleanTech Business Park

Swissbit stellt bereits in Marzahn Speichermedien her, hat dort aber seine Kapazitätsgrenzen erreicht und will deshalb umziehen.

Johanna Palla
Bleibt Marzahn treu: Swissbit-Chef Silvio Muschter (l.) – hier mit Wirtschaftsstaatssekretär Henner Bunde und Johannes Martin, Wirtschaftsstadtrat des Bezirks – im CleanTech Business Park. Foto: SenWiEnBe
Bleibt Marzahn treu: Swissbit-Chef Silvio Muschter (l.) – hier mit Wirtschaftsstaatssekretär Henner Bunde und Johannes Martin,...Foto: SenWiEnBe

Noch sieht Berlins größtes zusammenhängendes Industriegebiet recht trostlos aus. Seit dem Abschluss der Bauarbeiten im Jahr 2016 stand der sogenannte CleanTech Business Park in Marzahn für Unternehmen zur Ansiedlung bereit. Die Erschließung der Fläche kostete 35 Millionen Euro an GRW-Fördermitteln. Das war für das Industriegebiet auch notwendig: Der Park umfasst insgesamt 90 Hektar. Jetzt lässt sich das erste Unternehmen auf dem CleanTech Business Park nieder. Die Swissbit Germany AG plant hier einen Produktions- und Entwicklungsstandort. Das teilte Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (CDU) am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit.

Im CleanTech Park ist mehr Platz

Swissbit stellt bereits im GSG-Gewerbehof an der Wolfener Straße in Marzahn Speichermedien für Windkraftanlagen her. Die dortigen Kapazitäten reichen für das wachsende Unternehmen allerdings nicht aus - Swissbit will deshalb umziehen. Nur das Abgeordnetenhaus muss dem Verkauf des 20 000 Quadratmeter großen Grundstücks im CleanTech Business Park noch zustimmen. Der Speichermedienkonzern hat nach eigenen Angaben 20 Millionen Euro in den Umzug investiert.

Der Standort im CleanTech Business Park ist ideal“, sagte Silvio Muschter, Chef der Swissbit Germany AG, am Donnerstag. Besonders die Nähe zu dem bisherigen Standort des Unternehmens, der ebenfalls in Marzahn ist, wäre für die Entscheidung ausschlaggebend gewesen. Viele der 250 Mitarbeiter von Swissbit würden im Nordosten von Berlin wohnen. Muschter wollte diese „Nähe zu den Mitarbeitern“ unbedingt bewahren. Ein genaues Datum, wann Swissbit endgültig umziehen werde, sei allerdings noch nicht klar. „Start der Produktion am neuen Standort ist ab 2019 geplant. Dann laufen beide Sitze erst mal auf Parallelbetrieb.“, sagte der Swissbit-Chef. Der Mietvertrag des jetzigen Standorts laufe 2021 aus. Bis dahin wolle man vollkommen übersiedelt sein, sagte Muschter.

Das Gelände des CleanTech Business Parks in Marzahn.
Das Gelände des CleanTech Business Parks in Marzahn.Bild: promo

Fünf weitere Unternehmen in Aussicht

„Auch wir freuen uns, mit Swissbit ein Unternehmen gewonnen zu haben, dessen Lösungen den Prozess der Digitalisierung nachhaltig, energieeffizient und verlässlich gestalten“, sagte Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin. Inzwischen seien auch für fünf weitere Unternehmen 20 Hektar reserviert. Wer diese weiteren Interessenten aber genau sind, konnte noch nicht gesagt werden.

Laut Martin werde es sich in jedem Fall um Unternehmen aus dem CleanTech-Bereich handeln. Diese können aus den Branchen umweltfreundliche Energien und Energiespeicherung, Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Wasserwirtschaft, Rohstoff- und Materialeffizienz sowie grüne Chemie sein. „Es geht uns vor allem darum, das inhaltliche Profil zu bewahren“, sagte Martin. „Und nicht um einen Zeitpunkt, an dem das ganze Areal ausgebucht sein soll.“

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!