ITB 2007 : Urlaubsreise steht hoch im Kurs

Eine positive Grundstimmung herrscht zum Abschluss der Fachbesuchertage auf der diesjährigen ITB. Die Fluggastzahlen und Urlaubsbuchungen steigen. Auch die Aussteller der Messe zeigen sich zufrieden.

Berlin - Die Urlaubsreise genießt bei den meisten Deutschen weiterhin höchste Priorität. Trotz des scharfen Preiskampfes in der Tourismusbranche haben sie in den letzten zehn Jahren immer mehr Geld für den Urlaub ausgegeben. Die Zahl der Reisen blieb zwar stabil, die Gesamtausgaben stiegen aber von 46,5 auf fast 54 Milliarden Euro, wie die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) auf der ITB mitteilte. Die Aussteller auf der Messe zeigten sich nach einer ersten Umfrage sehr zufrieden. Die positive Stimmung in der weltweiten Reisebranche habe auch die Geschäfte beflügelt, sagte ein Messesprecher.

"Für große Teile der Bevölkerung ist die Urlaubsreise ein Muss", sagte Marktforscher Peter Aderhold von der Forschungsgemeinschaft. Seit Jahren reisten zwischen 70 und 75 Prozent der Deutschen mindestens einmal im Jahr für mindestens fünf Tage in die Ferien. In der Gruppe der regelmäßig Reisenden stehe der Urlaub unter allen Konsumgütern in der Wertschätzung auf Rang eins, noch vor Wohnung, Gesundheit, Lebensmittel oder Auto. Damit sei für viele die Reise unerlässlicher Bestandteil des normalen Lebens, sagte Aderhold.

Allerdings klaffe die soziale Schere in diesem Sektor in den vergangenen zehn Jahren weiter auseinander. Während 1996 noch 56 Prozent der Arbeitslosen eine Reise unternommen hätten, seien es 2006 nur noch 44,5 Prozent gewesen. Die FUR hatte für ihre Umfrage im Januar 2007 insgesamt 7671 Menschen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren befragt.

Reisebüros bleiben beliebt

Ungeachtet des stürmischen Vordringens von Internethändlern blieben Reisebüros weiter wichtige Anlaufstelle, fanden die Marktforscher heraus. Rund 44 Prozent der Reisen würden dort gebucht. Mit 47 Prozent dominierten auch weiterhin Pauschalreisen den Markt - zum Teil wurden sie aber aus Einzelbausteinen selbst zusammen gesetzt. Die Zahl der Urlauber, die sich ihre Reise organisieren ließen, nehme insgesamt sogar noch zu. Teilweise buchten sie diese aber im Internet.

Insgesamt sei der Anteil der Internetbuchungen trotz riesiger Zuwachsraten mit acht Prozent noch recht gering, berichtete die FUR. Hohe Zuwächse verzeichneten auch die Billigflieger. Die zur Lufthansa-Gruppe zählende Gesellschaft Germanwings peilt in diesem Jahr zum Beispiel das Rekordniveau von acht Millionen Passagieren an. Im Vorjahr hatte sie 7,1 Millionen Gäste geflogen, teilte sie auf der Bilanz-Pressekonferenz bei der ITB mit. Der Umsatz solle von 560 auf "weit über 600 Millionen Euro" steigen.

Aussteller zufrieden mit den Abschlüssen

Die Aussteller zeigten sich am Freitag - dem letzten Fachbesuchertag - optimistisch. "90 Prozent der Aussteller äußerten sich an den ersten drei der fünf ITB-Tage sehr zufrieden über die Abschlüsse", sagte der Sprecher der Messegesellschaft, Michael Hofer. Im vergangenen Jahr wurden in den Hallen unter dem Berliner Funkturm Kontrakte in Höhe von rund fünf Milliarden Euro unterzeichnet.

Zur weltgrößten Branchenschau seien bisher auch deutlich mehr Fachbesucher gekommen als im Vorjahr. "Aktuell sind es zehn Prozent mehr", sagte Hofer. 43 Prozent der Fachleute kamen aus dem Ausland. Die ersten drei Tage waren nur für Fachbesucher reserviert. An diesem Samstag und Sonntag ist das Angebot der fast 11.000 Aussteller aus 184 Ländern für jedermann zugänglich. Vorgestellt werden weltweite Urlaubsziele und neue Reisetrends. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben