Wirtschaft : US-Häusermarkt drückt Kurse

-

Berlin - Unerwartet schlechte Wirtschaftsdaten aus den USA haben an den deutschen Aktienmärkten am Montag zu Verlusten geführt. Zunächst hatte der Deutsche Aktienindex (Dax) um das Niveau der Vorwoche geschwankt. Doch am Nachmittag ging es abwärts. Der Dax sank bis Handelsschluss um rund ein Prozent auf 6829 Punkte. Der Technologieindex Tec-Dax gab um knapp 0,7 Prozent auf 844,7 Punkte nach. In den USA waren schwache Verkaufszahlen für Eigenheime veröffentlicht worden. Anleger sind nervös, dass ein anhaltend schlechter Immobilienmarkt zu stark auf der US-Konjunktur lasten könnte.

Neben den Automobilaktien VW und Porsche sowie dem Versorger Eon verzeichnete der Automobilzulieferer Continental große Kursbewegungen. Vom morgendlichen Plus von 3,5 Prozent dank einer Neuordnung in der Branche blieb aber am Schluss kaum etwas übrig.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,04 (Freitag: 3,99) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,21 Prozent auf 116,50 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3265 (Freitag: 1,3327) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7539 (0,7504) Euro. Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!