25. Mai : Heute ist Tag des Nachbarn? Na dann: Hallöchen!

Nachbarn nerven mit Grillrauch und lautem Umtata. Ohne sie hätte Polizei und Justiz deutlich weniger zu tun. Doch was wenn sie plötzlich Blumen vorbeibringen?

Streit übern Gartenzaun ist keine Seltenheit.
Streit übern Gartenzaun ist keine Seltenheit.Foto: picture-alliance/ dpa-tmn

Ohne Nachbarn wäre vieles leichter. Die Polizei könnte sich einen ruhigen Lenz machen, die Justiz würde drölfzigtausend Gartenzaun-Verfahren gar nicht erst einleiten müssen. Und von den nachbarschaftlichen Immissionen in Form von Grillrauch und lautem Umtata wollen wir erst gar nicht reden – es ist so eine Sache mit der angeblich guten Nachbarschaft.

Eventuell sind dies die Überlegungen, die direkt zum „Tag des Nachbarn“ führen, den wir am heutigen Freitag begehen. Jeder kann dabei sein – seien Sie also nicht verwundert, wenn der doofe Dings aus der Wohnung nebenan plötzlich Blumen rumbringt und auch noch den Link zur Website „nebenan.de“ kennt, die als Schaltstelle all dieser Aktivitäten dient. Sie wird getragen von einer gemeinnützigen Stiftung, die, sofern erfolgreich, uns zu einem einig Volk von Brüdern machen wird, sorry, Schwestern natürlich auch. Jeder kann sich anmelden und gucken, wer aus dem Kiez schon online ist.

Wenn das nun alles gut gegangen ist, sollten sich unsere Blicke auf den 25.September richten, den Internationalen Tag des guten Nachbarn. Wir haben uns dann hoffentlich qualifiziert.

+++

Sie wollen wissen, was los ist in Ihrer Nachbarschaft?

Dann empfehlen wir unsere Tagesspiegel-Newsletter aus den Berliner Bezirken. Diese können Sie kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!