• Bei Suche nach Blindgänger-Böllern: Kinder durch Böller verletzt – Zwölfjähriger in Spezialklinik

Bei Suche nach Blindgänger-Böllern in Brandenburg : Kinder durch Böller verletzt – Zwölfjähriger in Spezialklinik

In Brandenburg explodierte Pyrotechnik in den Händen eines Zwölfjährigen. Er erlitt schwerste Verletzungen an Gesicht und Händen. Er kam in eine Spezialklinik.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein Zwölfjähriger aus Ruhland (Oberspreewald-Lausitz) ist am Neujahrstag mit schwersten Verletzungen durch Böller in eine Spezialklinik gebracht worden. Zwei 13-Jährige wurden in einem Krankenhaus versorgt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die drei Jungen hatten am Mittwoch nach Blindgänger-Böllern gesucht und diese dann selbst gezündet. Die Polizei geht davon aus, dass die Pyrotechnik in der Hand des Zwölfjährigen explodierte, der schwerste Verletzungen an Gesicht und Händen erlitt.

Ebenfalls am Neujahrstag verletzte sich ein Zwölfjähriger in Premnitz (Havelland) mit illegaler Pyrotechnik. Die Böller sollen unmittelbar nach dem Zünden in den Händen des Jungen explodiert sein, wie die Polizei mitteilte. Von wem der Junge die Böller hatte, war noch unklar.

Insgesamt sprach die Polizei in Brandenburg von einem „sehr friedlichen und ruhigen“ Silvester. Die Beamten hätten knapp 700 Einsätze gefahren, sagte ein Sprecher am Donnerstag - etwa so viele wie im Vorjahr. Zum Jahreswechsel 2017/2018 waren es noch etwa 1600 Einsätze gewesen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!