• Berlin-Friedrichshain: Baufirma des Hochhausprojektes "Upside Berlin" wird ausgewechselt

Berlin-Friedrichshain : Baufirma des Hochhausprojektes "Upside Berlin" wird ausgewechselt

Die Firma, die den Rohbau der beiden Türme "Max und Moritz" in Friedrichshain nun vorantreiben soll, werde voraussichtlich Ende der Woche bekanntgegeben.

Blick auf die Oberbaumbrücke und die zwei geplanten Hochhäuser Max und Moritz.
Die beiden Hochhäuser "Max und Moritz" sollen am Spreeufer in Berlin entstehen.Simulation: Wohnkompanie

Firmchen, wechsel dich: Beim Hochhausprojekt „Upside Berlin“ wird die Firma ausgewechselt, die den Rohbau herstellen soll. Entsprechende Tagesspiegel-Informationen bestätigte Mareike Schröder vom Exklusivvermarkter Ziegert Immobilien. Der Name des Nachfolgeunternehmens, das den Bau der beiden 96 und 86 Meter hohen Türme („Max und Moritz“) in Friedrichshain vorantreiben soll, werde voraussichtlich Ende dieser Woche bekanntgegeben. Bisher hatte die BAM Deutschland AG diese Aufgabe übernommen.

Das Stuttgarter Unternehmen war für Nachfragen nicht zu erreichen. Offen bleibt somit, ob der Bauträger seinen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen ist. „Upside Berlin“ wird im neuen Viertel rund um die Mercedes-Benz-Arena entwickelt und ist im Besitz der türkischen Mikare-Gruppe. Neben den Türmen entstehen hier nach Plänen des Architekten Tobias Nöfer Sockelbauten mit Wohnungen und Gewerbeflächen. Die Mikare Real Estate GmbH war für Nachfragen ebenfalls nicht zu erreichen. Von den 179 zu errichtenden Wohneinheiten im sogenannten „Max Tower“ seien 78 beurkundet verkauft worden, sagte Schröder. Bei dem geplanten Wechsel gehe es darum, das Budget einhalten zu können, ohne an der Qualität zu sparen. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!