Berlin-Prenzlauer Berg : Polizisten retten Autofahrer das Leben

Ein Unfall ohne Grund, dann großes Glück im Unglück: Polizisten erkannten rechtzeitig den Ernst der Lage bei einem 48-Jährigen.

Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).
Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).Foto: dpa

Glück im Unglück: Polizisten konnten einem Autofahrer in Berlin-Prenzlauer Berg das Leben retten. Zuvor hatte der 48 Jahre alte Mann nach Angaben der Berliner Polizei einen Unfall gebaut. Er sei am Mittwoch kurz nach 11 Uhr "ohne erkennbare Fremdeinwirkung" plötzlich nach rechts von der Fahrbahn der Otto-Braun-Straße abgekommen und gegen einen Telefonverteilerkasten geprallt. Zeugen hatten die Polizei alarmiert. Die Besatzung des Funkstreifenwagens, ein 23-jähriger Polizeimeister und ein 42-jähriger Polizeihauptkommissar, befreiten den Autofahrer demnach aus dem Fahrzeug und erkannten rechtzeitig die Lage: Der Mann atmete nicht mehr und hatte "keine erkennbaren Vitalfunktionen". Die beiden Polizisten begannen demnach mit der Reanimation - mit Erfolg: Der Mann begann wieder zu atmen und wurde von eintreffenden Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht. Dort soll sein Zustand als stabil festgestellt worden sein, teilte die Polizei am Abend mit.

+++

Mehr aus Ihrem Bezirk, von Pankow bis Steglitz-Zehlendorf, von Spandau bis Treptow-Köpenick - in unseren Bezirksnewslettern "Leute": Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

2Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben