Brandserie in Berlin-Hellersdorf : Mehrere Autos in Hellersdorf angezündet

In Hellersdorf brannten in der Nacht zu Donnerstag mehrere Autos. Ein Brandkommissariat der Polizei hat die Ermittungen übernommen.

Mehrere Autos wurden am Mittwochabend in Hellersdorf angezündet. Der oder die Täter entkamen unerkannt.
Mehrere Autos wurden am Mittwochabend in Hellersdorf angezündet. Der oder die Täter entkamen unerkannt.Foto: Jörg Carstensen/dpa

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben am späten Mittwochabend mehrere Autos im Berliner Ortsteil Hellersdorf angezündet. Gegen 23.30 Uhr bemerkte ein Anwohner das Feuer an einem geparkten Chevrolet in der Etkar-André-Straße nahe dem U-Bahnhof Cottbusser Platz. Er alarmierte daraufhin sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer zwar schnell löschen, dennoch wurde das Auto bis in den Innenraum beschädigt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Noch während der Löscharbeiten bemerkten die Rettungskräfte aufsteigende Flammen an einem Transporter in der benachbarten John-Heartfield-Straße. Auch dieser Brand wurde gelöscht. Während Beamte der ebenfalls alarmierten Polizei die Umgebung nach Tatverdächtigen absuchten, bemerkten sie in der Carola-Neher-Straße gegen 23.45 Uhr ein weiteres in Flammen stehendes Auto. Der BMW wurde beschädigt, ein dahinter geparkter VW wurde in Mitleidenschaft gezogen. Es wurde niemand verletzt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernahm die weiteren Ermittlungen wegen Brandstiftung.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!