• Konzert von Feine Sahne Fischfilet: Punkband erwirkt Unterlassungserklärung gegen Bezirksamt
Update

Konzert von Feine Sahne Fischfilet : Punkband erwirkt Unterlassungserklärung gegen Bezirksamt

Gab es Glas- oder Plastikflaschen? Nach dem Konzert von Feine Sahne Fischfilet in Berlin wurde darüber wirklich diskutiert. Die Band schaltete einen Anwalt ein.

Jan "Monchi" Gorkow, Sänger von Feine Sahne Fischfilet, tritt beim Open-Air Konzert in der Zitadelle Spandau auf.
Jan "Monchi" Gorkow, Sänger von Feine Sahne Fischfilet, tritt beim Open-Air Konzert in der Zitadelle Spandau auf.Foto: dpa

Das Bezirksamt Spandau darf nicht mehr behaupten, die Band Feine Sahne Fischfilet habe bei einem Konzert auf der Zitadelle am 23. August Glasflaschen an der Bühne ausgegeben. Das Bezirksamt hatte dies in einer Pressemitteilung vom 26. September geschrieben. "Es wurde Bier in Plastikflaschen von der Bühne ausgegeben", heißt es in einer Richtigstellung des Bezirksamts, die bereits am 21. Oktober erschienen war.

Feine Sahne Fischfilet teilte in einer eigenen Pressemitteilung an diesem Dienstag, 19. November, mit, dass eine Anwältin erfolgreich eine Unterlassungsklage angestrengt habe. Damit würden das Bezirksamt Spandau und Gerhard Hanke (CDU), Bezirksstadtrat für Kultur, dazu verpflichtet, die nichtzutreffende Behauptung nicht weiter aufrecht zu erhalten und richtig zu stellen.

Die CDU-Fraktion löschte einen Facebook-Eintrag, in dem von Glasflaschen die Rede war. Hanke hatte auch während einer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Spandau gesagt, dass es sich um Glasflaschen gehandelt habe. Nach Angaben von Feine Sahne Fischfilet werden die Anwaltskosten vollumfänglich vom Bezirksamt sowie der Berliner CDU-Fraktion getragen. Das Büro von Stadtrat Hanke verweigerte im Gespräch mit dem Tagesspiegel jegliche Antwort auf Fragen zu dem Thema. Der Stadtrat wolle sich auch nicht dazu äußern.

[Politik konkret vor Ort - immer in unserem Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel. Einmal pro Woche, ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de]

Feine Sahne Fischfilet schreibt weiter, die während der Auftritte ab und an zu den Fans gegebenen Behältnisse seien immer "handelsübliche 0,33l-Plastikflaschen, wie sie bei jedem Discounter erhältlich sind". So hatte es auch der Tagesspiegel in einem Artikel über das Konzert geschrieben. Auf Grundlage dieses Artikels hatte die AfD-Fraktion eine Anfrage in der BVV eingebracht mit dem Ziel, Konzerte der Band auf der Zitadelle untersagen zu lassen.

„Sie werden diese Gruppe dort nicht mehr sehen, das kann ich Ihnen zusagen“, hatte CDU-Stadtrat Hanke auf die Anfrage der AfD gesagt. Später relativierte Hanke im Tagesspiegel seine Aussage. Es ginge ihm nicht um die Band, sondern um den Veranstalter Festsaal Kreuzberg.

Feine Sahne Fischfilet schrieb in einem Facebook-Statement daraufhin, die Band würde selbstverständlich nur mit dem Veranstalter Festsaal Kreuzberg nochmal auf der Zitadelle auftreten - und kündigte die Klage gegen das Bezirksamt aufgrund der Falschbehauptungen an.

"Wir haben die CDU besiegt…", schreibt die Band am Dienstag auf Facebook. "Wir stoßen an, denn ein Tag, an dem die CDU Spandau, die der AfD den Hof gemacht hatte und falsche Behauptungen verbreitete, einknickt, kann nur ein guter Tag sein."

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!