Musik, Theater und Show in Sanssouci : Wenn der Gondoliere schmachtet

Die Potsdamer Schlössernächte holen Italien nach Sanssouci. Ein Ausblick aufs Programm.

Steffi Pyanoe
Zehntausende Besucher flanieren an zwei Abenden durch die historischen Anlagen, erleben Konzerte, Theater und Kunst.
Zehntausende Besucher flanieren an zwei Abenden durch die historischen Anlagen, erleben Konzerte, Theater und Kunst.Foto: Paul Zinken / dpa

Wer etwas auf sich hielt im 18. oder 19. Jahrhundert, der unternahm eine Bildungsreise nach Italien. Die Rückkehrer brachten Souvenirs und große Begeisterung für das Land der Antike mit und versuchten, möglichst viel von all dem Schönen in die Heimat zu holen.

Auch Könige, vor allem Friedrich Wilhelm IV., ließen sich von Architekten wie Ludwig Persius prächtige Bauten mit filigraner Leichtigkeit entwerfen und dekorierten mit Werken italienischer Bildhauer und Maler. Sie schwärmten für Musik und Theater aus dem Bel Paese und ließen an ausgetüftelten Spalieren, die die Sonne besonders gut einfingen, exotische Früchte anbauen.

Dieses Gesamtkunstwerk aus Architektur, Gartenkunst, Kultur und La Dolce Vita wird bei der diesjährigen Potsdamer Schlössernacht 2019 gefeiert. Für „Una Notte Italiana“, eine „Italienische Nacht“, verwandelt sich der ganze Park Sanssouci am Freitag und Sonnabend ab 17 Uhr in eine Bühne.

Gebäude, Skulpturen und Landschaft werden kunstvoll illuminiert als Kulisse für Kammermusik oder Zeitgenössisches, Kunst, Lesungen, Tanz, Theater, Comedy und Artistik. In Kurzführungen geht es an besonders italienische Orte wie die Orangerie oder die Küchengärten, aus denen das Gemüse für mediterrane, herrschaftliche Speisen stammte. Aufwendig kostümierte Darsteller mischen sich unter die Besucher und an den römischen Bädern singt ein schmachtender Gondoliere. Zum kulturellen Programm kommt auch ein gastronomisches.

THEATER

Die Fenix Theatre Company führt Commedia dell’arte auf. Im Stück „Die fast erzwungene Heirat“ ist Pantalone, ein alter, missmutiger Mann, fest davon überzeugt, dass seine hübsche Tochter einen reichen Mann heiraten muss. Die Aufführungen, drei pro Abend, finden auf der Wiese vor der Meierei statt. Auf den Weinbergterrassen ist das Teatro Pavana zu erleben. Die maskierten Künstler auf Stelzen zeigen Akrobatik, Musik und Tanz.

Menschen unter Masken. Unter die Besucher mischen sich traditionell auch viele kostümierte Darsteller, Musiker und Tänzer.
Menschen unter Masken. Unter die Besucher mischen sich traditionell auch viele kostümierte Darsteller, Musiker und Tänzer.Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Das Berliner Ensemble Puccini’s Toaster und der Tenor Mark Milhofer führen am Ökonomieweg mit „Il combattimento di Tancredi e Clorinda“ eine sogenannte Pop-up-Oper auf. Und natürlich verlieben sich bei einer Italienischen Nacht Romeo und Julia, gespielt vom jungen Ensemble Shakespeare to go auf dem Theaterhain an den Römischen Bädern. Das Theater Tol aus Antwerpen ist mit seiner Bike Parade, einer Kombination aus Tänzern und Fahrradkreationen, auf den Alleen des Parks unterwegs.

MUSIK

Auf dem Holzplatz musiziert die Band Floraphoniker, die auf Gartengeräten spielt, und auf der Maulbeerallee unterhalb des Orangerieschlosses singt Eva Spagna aus Florenz mit der Band …e la luna?, während der Marquis Louis de Montignac Musikus überall ein wenig unterwegs ist, Geschichten über den Alten Fritz und das Schloss Sanssouci erzählt, begleitet von barocken Liedern und Tänzen.

Die Violinistin Mona Seebohm spielt an der Bildergalerie Werke von Antonio Vivaldi auf einer E-Geige und verknüpft sie mit moderner italienischer Musik. Der Harfenist Joel von Lerber tritt am Schloss Charlottenhof auf, und Anna Wierer und Evgeny Beleninov mit Querflöte und Gitarre in der Hauptallee. Auf der Maulbeerallee gibt es vom Duo Spaghetti Swing & Samba italienischen Jazz der 20er, Swing und Pop. Italien-Evergreens spielt die PopaRaff Band unterhalb der Orangerie.

LITERATUR

Die westliche Pflanzenhalle der Orangerie wird an beiden Abenden zum Lesezimmer: Max Moor, Moderator, Autor und Literatur-Schirmherr der Schlössernacht, liest dort am Freitag um 18.30 Uhr aus „Don Camillo und Peppone“. Anschließend liest Katharina Thalbach aus „Pinocchio“. Am Sonnabend ab 18.30 Uhr sind hier die Schauspieler Andrea Sawatzki und Christian Berkel zu Gast und lesen italienische Märchen von Clemens Brentano und Italo Calvino. Ab 20.30 Uhr widmen sich die Schauspieler Matthias Matschke und David Rott Casanova Memoiren. Manfred Lütz liest ab 22.30 Uhr „Als der Wagen nicht kam – Eine wahre Geschichte aus dem Widerstand“.

FÜHRUNGEN

Verschiedene Themenführungen finden viermal pro Abend statt. Dabei geht es zum Gemüsegarten an den Römischen Bädern, in die Schlossküche, die verwunschene Grotte, über die Weinbergterrassen und zu den Gewächshäusern.

Rund um den Park gibt es keine Parkplätze. Von Berlin aus fahren der RB21 und der RE1 bis zum Bahnhof Potsdam-Charlottenhof, ein kurzer Fußweg führt zum Gelände. Vom Potsdamer Hauptbahnhof fahren die Straßenbahnen 91, 92 und 94. Weitere Infos und Karten ab 29,90 Euro gibt es unter www.potsdamer-schloessernacht.de und an der Abendkasse.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!