Attacke in Moabit : Renitente Radlerin wirft mit Fahrrad nach Polizist

Eine aggressive Radfahrerin hat am Donnerstag in Moabit zwei Polizisten angegriffen. Sie war zuvor auf dem Gehweg geradelt - das ließ einer der Beamten nicht durchgehen. Schließlich mussten die Beamten sogar Handfesseln zücken.

Die 42-jährige Radfahrerin war gegen 17.15 Uhr verbotenerweise auf dem Gehweg der Havelberger Straße in Moabit unterwegs. Ein uniformierter Polizist, der gerade auf dem Weg zum Dienst war, konnte laut Polizei nur durch einen Sprung zur Seite verhindern, dass er mit ihr zusammenstieß. Als der Polizeikommissar die Personalien der Radlerin aufnahmen wollte, widersetzte sie sich und versuchte, wegzufahren. Doch der Beamte hielt die Frau fest und rief einen Funkwagen, worauf die 42-Jährige ihr Rad gegen den Polizisten warf und weglief. Ein weiterer Polizist, der auf dem Weg zum Dienst war, hielt die Flüchtende fest. Gegen ihn wehrte sich die Frau mit Tritten.

Die beiden Beamten brachten nun die Angreiferin zu Boden und legten ihr Handfesseln an. Nach Feststellung ihrer Personalien konnte sie den Weg fortsetzen. Die beiden Beamten erlitten leichte Verletzungen, nahmen aber ihren Dienst auf.

Berlin fährt Rad
Urban Knitting an einem Fahrrad. Peter Wand entdeckte dieses zwischen die Speichen gestrickte Kunstwerk am U-Bahnhof Gesundbrunnen. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos der Berliner Radkultur an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 420Foto: Peter Wand
23.04.2018 08:11Urban Knitting an einem Fahrrad. Peter Wand entdeckte dieses zwischen die Speichen gestrickte Kunstwerk am U-Bahnhof...

Autor

66 Kommentare

Neuester Kommentar