Update

Auf Flucht vor Polizei : 15-Jähriger rast durch Berlin

Mit einem Carsharing-Auto ist ein 15-Jähriger durch die Stadt gerast und prallte gegen eine Ampel. Im Auto saßen wohl Personen aus dem Umfeld eines Berliner Clans.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Ein 15-Jähriger ist am Donnerstagabend auf der Flucht vor der Polizei mit einem Carsharing-Auto durch Schöneberg, Wilmersdorf und Tempelhof gerast. Dabei missachtete er rote Ampeln und nahm anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt. Zwei Motorradfahrer konnten nur in letzter Sekunde abrupt bremsen. Beim Versuch, von der Tempelhofer Germaniastraße nach links in die Komturstraße einzubiegen, verlor er schließlich die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen einen Ampelmast.

Bevor die Polizei den Unfallort erreichte, stiegen nach Aussagen von Zeugen fünf Personen aus dem Auto und flüchteten. Kurz darauf nahmen Beamte den 15-Jährigen in der Nähe fest, weil sie ihn als Fahrer des Fluchtwagens wiedererkannten. Das Auto war einer Zivilstreife gegen 20.30 Uhr aufgefallen, weil es mit überhöhtem Tempo durch den Tunnel der Stadtautobahn am Innsbrucker Platz raste. Als die Polizisten den Wagen stoppen wollten, gab dessen Fahrer Gas. Der 15-Jährige blieb unverletzt, er wurde seinen Eltern übergeben.

Die Berliner Morgenpost berichtete am Nachmittag, sie habe aus Sicherheitskreisen erfahren, dass es sich bei den Insassen um Männer und Jugendliche aus dem Umfeld der bekannten Großfamilie R. handelte. Die Berliner Polizei bestätigte dies auf Anfrage nur zum Teil: Die Personen stammten aus dem Umfeld eines Berliner Clans. Sie gab nicht bekannt um welchen es sich handelte.

3 Kommentare

Neuester Kommentar