Berlin-Schöneberg : Antisemitische Beleidigung nach Streit um Parkplatz

Erst streiten und schlagen sich zwei Autofahrer um einen Parkplatz in Schöneberg. Dann kommt ein Zeuge hinzu, der eine Kippa trägt - und wird mit "Scheiß-Jude" beleidigt.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Nach Polizeiangaben trug sich der Vorfall um 19.20 Uhr in der Schöneberger Goltzstraße zu. Ein 22-Jähriger bekam sein Auto nicht aus einer Parklücke heraus, weil ein anderes Auto dicht davor stand. Dessen Besitzer (37) kommt aus einem Imbiss heraus, die beiden Autofahrer geraten sofort in Streit, der sich zu einer Schlägerei entwickelt.

Schließlich kommt ein junger Mann hinzu, der eine Kippa und einen Davidstern am Mantel trägt. Der 37-Jährige, ein Pole, beleidigt den Zeugen mit "Scheiß-Jude". Ob es sich bei dem Zeugen um einen Juden handelt oder um einen Nichtjuden, der an der Solidaritätsaktion vom Mittwoch teilgenommen hatte, konnte die Polizei nicht sagen.

"Berlin trägt Kippa"

Die jüdische Gemeinde hatte dazu aufgerufen, am Mittwoch einen Kippa zu tragen, um ein Zeichen gegen Antisemitismus in Deutschland zu setzen. Mehrere Politiker und Vertreter religiöser Gruppen sprachen in Charlottenburg vor dem Jüdischen Gemeindehaus in der Fasanenstraße über antisemitische Übergriffe wie zuletzt in Prenzlauer Berg. Ein Israeli war dort von einem jungen Mann mit einem Gürtel angegriffen worden.

Autor

45 Kommentare

Neuester Kommentar