Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg : Sowjetische Fliegerbombe wird in Potsdam entschärft

Am Dienstagmorgen soll in der Pirschheide in Potsdam eine 100-Kilo-Bombe entschärft werden. Es kommt zu Einschränkungen im Nahverkehr.

Ein 500-Kilo-Bombe liegt in einer Baustelle (Symbolbild).
Ein 500-Kilo-Bombe liegt in einer Baustelle (Symbolbild).Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Eine sowjetische 100-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Potsdam wird am Dienstagmorgen (7.30 Uhr) durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft. Der Blindgänger war bei einer systematischen Suche nach Altmunition in der Pirschheide gefunden worden, wie die Stadt Potsdam mitteilte.

Foto: PNN/Bartel

Nach ihren Angaben wird während der Entschärfung ein Sperrkreis von 800 Metern um den Fundort eingerichtet. Menschen seien nicht betroffen. Das Seminaris See-Hotel sowie die Wassersportfreunde Pirschheide, deren Areal im Sperrgebiet liegen, wurden informiert.

Laut Stadt wird während der Entschärfung der Verkehr auf der Bundesstraße B1 (Zeppelinstraße) zwischen Bahnhof Potsdam Pirschheide und Geltow gesperrt. Autofahrern, die stadtauswärts in Richtung Werder unterwegs sind, sollten die Sperrung über die Forststraße und den Werderschen Damm umfahren. Stadteinwärts werde der Verkehr über die Strecken Am Wasser und Werderscher Damm nach Potsdam West geleitet, hieß es. Die Buslinien 580 und 631 werden umgeleitet, die Regionalbahnlinie 23 unterbrochen.

Es ist die 202. Fliegerbombe des Weltkrieges, die seit 1990 in Potsdam gefunden wurde. Dabei wurden nur Bomben ab 100 Kilogramm erfasst.

Erst am vergangenen Donnerstag ist in Oranienburg eine 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe entschärft worden. (dpa/Tsp)