BVG-Mitarbeiter schwer verletzt : Kontrolleur im U-Bahnhof von Fahrgästen geschubst und getreten

Zwei Männer haben bei einer Fahrkartenkontrolle einen Mitarbeiter der BVG attackiert. Dabei zog er sich einen Rippenbruch und eine ausgekugelte Schulter zu.

Rettungskräfte im Einsatz. (Symbolbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symbolbild)Foto: Ralph Peters

Gestern Mittag wurde ein Mitarbeiter der BVG bei einer Fahrkartenkontrolle in Tiergarten schwer verletzt. Das teilte die Polizei mit. Nach derzeitigen Ermittlungen der Beamten sollen die beiden 38- und 45-jährigen Kontrolleure am Mittwoch gegen 12.45 Uhr zwei Männer in der U3 in Richtung Warschauer Straße angesprochen und zur Überprüfung zum Aussteigen auf dem U-Bahnhof Kurfürstenstraße aufgefordert haben.

Beim Aussteigen soll der 45-Jährige dann einen Schubs von hinten erhalten haben und zu Boden gestürzt sein. Die beiden zu kontrollierenden Männer sollen dann erst auf den noch stehenden Kontrolleur eingeschlagen und anschließend auf den am Boden liegenden eingetreten haben. Anschließend flüchteten die beiden zunächst unbekannten Tatverdächtigen in Richtung Budapester Straße.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen:leute.tagesspiegel.de]

Durch den Sturz und die Tritte erlitt der 45-Jährige einen Rippenbruch und eine ausgekugelte Schulter und musste durch Rettungskräfte der Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der zweite Kontrolleur wurde nur leicht verletzt. Einer der beiden Tatverdächtigen konnte dann gegen 15 Uhr durch einen Sicherheitsmitarbeiter der BVG im Bereich des ÖPNV in der Maaßenstraße erkannt und durch alarmierte Einsatzkräfte der Polizei festgenommen werden. Er wurde anschließend einem Fachkommissariat überstellt. Die Ermittlungen dauern an. (tsp)

10 Kommentare

Neuester Kommentar