Toter nach Feuer in Berlin : Mieter stirbt nach Wohnungsbrand in Prenzlauer Berg

Ein 59-Jähriger Mieter erlitt eine lebensgefährliche Rauchgasvergiftung. Jetzt ist er in einem Krankenhaus verstorben.

Die Berliner Feuerwehr rückt im Jahr zu rund 450.000 Einsätzen aus.
Die Berliner Feuerwehr rückt im Jahr zu rund 450.000 Einsätzen aus.Foto: Britta Pedersen/dpa

Ein 59-jähriger Mann ist am Mittwochabend nach schweren Verletzungen, die er bei einem Wohnungsbrand erlitten hatte, in einer Klinik gestorben. Dies teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann hatte am Abend des 9. April bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhauses in der Aalesunder Straße in Prenzlauer Berg eine lebensgefährliche Menge Rauchgas eingeatmet. Die Ursache des Brandes ist weiterhin ungeklärt. nach Polizeiangaben dauern die Ermittlungen eines Brandkommissariats beim Landeskriminalamt an.

Nachbarn des Hauses hatten am Abend des 9. April starken Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen. Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr drangen in die im zweiten Obergeschoss gelegene Brandwohnung ein. Der 59-jährige Mieter lag zu diesem Zeitpunkt bereits ohnmächtig in seinem Schlafzimmer. Ausgebrochen war das Feuer nach bisherigem Erkenntnisstand in der Küche.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!