Amazons Prime-Video-Agenda : Mit Julia Roberts, Orlando Bloom und Neil Gaiman in den Wettbewerb

Im Konkurrenzkampf um den wachsenden Streamingmarkt setzt Amazon Prime Video auf große Namen: Mit dabei die Hollywoodstars Julia Roberts und Orlando Bloom.

Für die Prime Video Presents holte Amazon die Schauspieler Julia Roberts und Orlando Bloom (re.) sowie den Autor Neil Gaiman nach London.
Für die Prime Video Presents holte Amazon die Schauspieler Julia Roberts und Orlando Bloom (re.) sowie den Autor Neil Gaiman nach...Fotos: Amazon

Die Hollywood-Schauspieler Julia Roberts und Orlando Bloom als Serienstars, eine exklusive Zusammenarbeit mit dem britischen Science-Fiction- und Fantasy-Autor Neil Gaiman („Der Sternenwanderer“), zudem eine lange Liste von neuen Produktionen – darunter eine weitere deutsche Original-Serie – und viele Fortsetzungen erfolgreicher Serien in diesem und im nächsten Jahr: Amazon hat in dieser Woche in London bei den Prime Video Presents gleich eine ganz Reihe von Ankündigungen gemacht. Der 2011 gestartete Streamingdienst, den es seit 2014 auch in Deutschland gibt, investiert Milliarden Euro in neuen Content. „Das können wir uns viele Jahre lang leisten“, sagte Jay Marine, Vice President Prime Video Europe, dem Tagesspiegel.

An der Veranstaltung – es war die erste von Amazon Prime Video in Europa – nahmen über 200 Journalisten teil. Mit inzwischen über 100 Millionen Abonnenten ist Amazon dem Konkurrenten Netflix und seinen 125 Millionen zahlenden Kunden hart auf den Fersen. In Deutschland stehen die US-Dienste unter anderem mit Sky und Maxdome im Wettbewerb, international wird der Konkurrenzkampf durch Apple und Disney angeheizt. Dennoch glaubt Prime-Video-Manager Marine, das es in diesem Markt nicht „The Winner takes it all“ heißt, sondern dass es langfristig mehrere große Anbieter nebeneinander geben kann.

Bei der neuen deutschen Amazon-Originalserie handelt es sich um die Abenteuer von „Bibi und Tina“, wie die für europäische Eigenproduktionen zuständige Managerin Georgia Brown sagte. Seit 1991 gibt es die Auskopplung von „Bibi Blocksberg“ als Hörspielreihe, seit 2014 lockten die Abenteuer über sechs Millionen Besucher in die Kinos. Im kommenden Jahr wird Regisseur Detlev Buck mit der Produktion von „Bibi und Tina“ als TV-Serie für Amazon starten. „Man soll nicht aufhören, wenn es am schönsten ist“, sagte der Regisseur, der bereits die Kinofilme realisiert hat.

Grünes Licht für "Deutschland 89"

Das Jugendabenteuer wird die sechste Amazon-Produktion eines deutschen Originals sein, die mit Matthias Schweighöfer und „You are wanted“ ihren Anfang nahmen. Bevor „Bibi und Tina“ ins Prime-Video-Regal gelangen, stehen zunächst einmal zwei andere Starts an: Am 19. Oktober werden die zehn Folgen von „Deutschland 86“ veröffentlicht. In der Fortsetzung von „Deutschland 83“ geht zugespitzt um die Frage, ob mit Mafia-Kapitalismus der Kommunismus hätte gerettet werden können, wie Autorin Anna Winger in London sagte. Inzwischen hat Amazon zudem grünes Licht für „Deutschland 89“ gegeben.

Am 9. November läuft mit „Beat“ die nächste deutsche Original-Serie an. Regisseur Marco Kreuzpaintner verbindet in der Action-geladenen Dramaserie die Berliner Club-Kultur mit dem Organhandel und der Flüchtlingsthematik. Eine solche Serie, da war sich Kreuzpaintner sicher, könne es nur bei einem Streamingdienst wie Amazon geben. Mit dabei sind unter anderem Jannis Niewöhner, Karoline Herfurth, Hanno Kofler, Christian Berkel und Kostja Ullmann.

Auf den Hollywoodstar Orlando Bloom („Fluch der Karibik“) müssen die Amazon-Kunden hingegen noch bis zum kommenden Jahr warten. Zusammen mit Cara Delevingne wird er in der Fantasy/Mystery-Serie „Carnival Row“ zu sehen sein. Fantastisch sind auch die Stoffe von Autor Neil Gaiman. Seine Serie „American Gods“ wird fortgesetzt, das neue Episodenwerk trägt den Namen „Good Omens“ und basiert auf einem Roman, den Gaiman zusammen mit dem 2015 verstorbenen Autor Terry Pratchett geschrieben hat. Bei Prime Video startet „Good Omens“ 2019.

Der Psycho-Thriller „Homecoming“ mit Julia Roberts geht hingegen bereits am 2. November an den Start. Serienschöpfer Sam Esmail habe es ihr sehr leicht gemacht, ihre erste Serienrolle zu spielen, sagte Julia Roberts. Als Heidi Bergman spielt sie eine Sachbearbeiterin in einer geheimen US-Behörde namens Homecoming Transitional Support Center, die sich um heimkehrende und traumatisierte US-Soldaten kümmert, wobei dort längst nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Der Stoff basiert auf einem dokumentarischen Podcast. Noch vor dem Start der Serie gab Prime Video in London eine Fortsetzung bekannt.

Zu den weiteren Ankündigungen des Streamingdienstes gehören die noch explosivere Fortsetzung der überaus erfolgreichen Autoshow „Grand Tour“ sowie eine neue Event-Serie namens „Eco-Challenge“, die Produzent Mark Burnett als das härteste globale Langstreckenrennen der Welt bezeichnet, vergleichbar einem mehrfachen Iron-Man. Für die mehrfach Emmy-gekrönte Serie „The Marvelous Mrs. Maisel“ geht es in die zweite Staffel, mit Reisen unter anderem nach Paris. In eine noch größere Welt, wie Schauspielerin Rachel Brosnahan bei den Prime Video Presents sagte. Nicht nur in der zweiten Staffel der Serienkomödie ist noch mehr Geld drin.

Staffel drei von "The Man in the High Castle"

Am Freitag startet übrigens die dritte Staffel von „The Man in the High Castle“, jener Serie nach einem Roman von Philip K. Dick. In einer alternativen Realität haben Deutschland und Japan den Zweiten Weltkrieg gewonnen und danach die Welt und auch die USA unter sich aufgeteilt. Die erste Staffel war so erfolgreich, dass inzwischen sogar bereits eine vierte Staffel beschlossen wurde. Zunächst jedoch wird die Achse Berlin-Tokio immer brüchiger, die Verbündeten rüsten heimlich gegeneinander auf, diesmal mit der Wasserstoffbombe. Derweil wird der Widerstand um Juliana Crain (Alexa Davalos) immer stärker.

In der kommenden Woche startet dann noch Matthew Weiner, der Showrunner von „Mad Men“, mit der Anthologieserie „The Romanoffs“, in der acht voneinander unabhängige fiktive Geschichten über die Nachfahren der russischen Zarenfamilie an acht Orten in der Welt erzählt werden.

Viele große Namen, viele unterhaltsame Geschichten. Die Fortsetzungen von Netflix & Co. werden folgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar