Fernsehen via Internet : Magine TV stellt Dienst ein

Fernsehen via Internet ist praktisch, dennoch gibt der Web-TV-Anbieter Magine TV sein Endkundengeschäft auf. Andere Streaming-Inhalte sind offenbar attraktiver.

Das Smartphone als Fernbedienung, das funktioniert mit Streamingdiensten wie Amazon genauso gut wie beim Web-TV. Der Dienst Magine TV wird Ende Februar 2019 allerdings eingestellt.
Das Smartphone als Fernbedienung, das funktioniert mit Streamingdiensten wie Amazon genauso gut wie beim Web-TV. Der Dienst Magine...Foto: picture alliance / Jens Kalaene/

Die Nutzer des TV-Streamingdienstes Magine, mit dem man seine Fernsehprogramme via Internet beziehen kann, müssen sich einen neuen Anbieter suchen. Das aus Schweden stammende Unternehmen stellt sein Web-TV-Angebot zum 28. Februar ein und empfiehlt den Kunden, zum Konkurrenten Zattoo zu wechseln. Magine will sich künftig auf das Firmenkundengeschäft konzentrieren und hat sein Endkundengeschäft an das aus der Schweiz stammende Unternehmen Zattoo verkauft.

Magine startete 2013 in Schweden, und ist in Deutschland seit 2014 aktiv. Seit 2018 arbeitet Magine Deutschland als selbstständige Einheit. Über Magine TV können die meisten Free-TV-Sender und viele Pay-TV-Sender empfangen werden.

Zwei Monate kostenlos Zattoo Premium

Der neue Magine-Partner Zattoo offeriert den ehemaligen Magine-TV-Nutzer die zweimonatige unentgeltliche Nutzung von Zattoo Premium. Magine-TV-Nutzer erhalten dazu einen personalisierten Code. Wer Magine TV im Jahresabonnement nutzte, soll eine Ausgleichszahlung erhalten.

Der Vorteil von TV-Streamingdiensten liegt darin, dass zum Empfang weder Antenne noch Satellitenschüssel oder ein TV-Kabel benötigt wird. Statt dessen werden die TV-Signale über das Internet empfangen. Die Web-TV-Anbieter erhielten einen größeren Zulauf, als das zuvor komplett kostenlose Antennenfernsehen DVB-T im Jahr 2017 auf DVB-T2 umgestellt wurde. Seither ist der Empfang der Privatsender über Antenne kostenpflichtig.

Anders als die klassischen TV-Empfangswege richtet sich Web-TV stärker an ein technik-affines Publikum, das vor allem in der jüngeren Zielgruppe anzutreffen ist. Doch speziell in den jüngeren Altersgruppen spielt das herkömmliche lineare Fernsehen eine immer geringere Rolle. Die Hinwendung dieser Nutzer zu Streamingdiensten wie Amazon, Netflix oder Sky setzt nicht nur die klassischen Fernsehsender, sondern ebenso die Anbieter von TV-Streaming unter Druck.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!