Julitta Münch gestorben : Erste Moderatorin des ARD-Morgenmagazins stirbt mit 60 Jahren

Anfang der 1990er Jahre war die WDR-Journalistin Julitta Münch die erste Moderatorin des ARD-Morgenmagazins. Jetzt ist sie im Alter von 60 Jahren gestorben.

Julitta Münch war die erste Moderatorin des Morgenmagazins der ARD.
Julitta Münch war die erste Moderatorin des Morgenmagazins der ARD.Foto: julitta-muench.de

Die frühere WDR-Moderatorin und Reporterin Julitta Münch ist tot. Sie sei am vergangenen Donnerstag im Alter von 60 Jahren gestorben, teilte der WDR am Sonntagabend mit. Münch war Anfang der 1990er Jahre die erste Moderatorin des ARD-„Morgenmagazins“, später wechselte sie zum Radio.

„Der frühe Tod von Julitta Münch stimmt uns im WDR sehr traurig. Das Radio war ihre Passion. Sie war eine versierte Journalistin und hervorragende Moderatorin“, wurde WDR-Intendant Tom Buhrow in der Mitteilung zitiert. „Das Publikum wusste ihre zugewandte Art zu schätzen.“

Die 1959 geborene WDR-Journalistin studierte Politologie, Ökonomie, Soziologie und Psychologie und absolvierte 1989 ein journalistisches Volontariat. Für den Radiosender WDR 5 moderierte die gebürtige Düsseldorferin die Sendungen „Morgenecho“, „Neugier genügt“ und „Hallo-Ü-Wagen“. Außerdem arbeitete sie als Reporterin für den Deutschlandfunk. Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!