Nach Absage weiterer Übertragungen : ZDF im Clinch mit Universum-Boxstall

Das ZDF will das Box-Experiment beenden. Der Universum-Boxstall möchte das nicht akzeptieren und verweist auf bestehende Verpflichtungen des Senders.

Am 9. November 2019 übertrug das ZDF den Fight zwischen Artem Harutyunyan (Deutschland, rechts) und Islam Dumanow (Russland) um den Internationalen IBO-Titel. Die Zuschauerresonanz blieb jedoch unter den Erwartungen des Senders.
Am 9. November 2019 übertrug das ZDF den Fight zwischen Artem Harutyunyan (Deutschland, rechts) und Islam Dumanow (Russland) um...Foto: Jens Büttner/dpa

Das ZDF wird vorerst sein Comeback in den Box-Sport nicht weiter verfolgen. Der Sender hatte im vergangenen November erstmals nach neun Jahren wieder einen Kampf gezeigt. Dafür hatte sich das ZDF mit dem Universum-Boxstall geeinigt und den Fight von Artem Harutyunyan gegen Islam Dumanov übertragen.

„Wir haben uns mit Universum Boxen nicht auf eine Fightcard verständigen können“, sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. „Einen zweiten Boxabend wird es mit dem Boxstall deshalb nicht im ZDF geben. Fuhrmann hatte die Box-Übertragung im November im Vorfeld als „Experiment“ bezeichnet.

Der ZDF-Sportchef verwies auf die ernüchternde Zuschauer-Resonanz: Lediglich 820 000 Menschen hatten den Kampf an einem Sonntag eine halbe Stunde nach Mitternacht gesehen und nach Angaben des ZDF für einen Marktanteil von 8,2 Prozent gesorgt. In den Hoch-Zeiten des deutschen Profiboxens mit Henry Maske und Co. hatte es regelmäßig TV-Quoten im zweistelligen Millionenbereich gegeben.

"Überrascht und enttäuscht"

Universum-Chef Ismail Özen-Otto äußerte sich am Samstag verwundert über die ZDF-Absage: „Wir sind sehr überrascht und enttäuscht über diese Nachricht. Vor allem wundert es mich, dass wir als Partner des ZDF so etwas über die Medien erfahren“, erklärte Özen-Otto in einer Mitteilung.

„Wir haben einen gültigen Vertrag mit dem ZDF über noch mindestens eine Veranstaltung und waren in konstruktiven Gesprächen. Wir gehen davon aus, dass das ZDF seine Verpflichtungen einhält“, sagte der Universum-Chef mit Verweis auf bereits geschlossene Verträge mit Boxern.

„Unser gemeinsames Ziel war es, das deutsche Boxen zu fördern und junge deutsche Boxer an die Spitze zu führen. Für Universum kann ich sagen, dass das auch weiterhin unsere Zielsetzung bleibt.“

In der vergangenen Woche hatte indes die ARD angekündigt, nach mehr als fünf Jahren Pause wieder einen Profi-Boxkampf im Ersten zu zeigen. Der öffentlich-rechtliche Sender überträgt am 28. März (23.30 Uhr) das Aufeinandertreffen von Dominic Bösel mit den Australier Zac Dunn in Magdeburg. Bösel will seinen WBA- und IBO-Weltmeistertitel verteidigen. Zuletzt hatte die ARD Boxen nur in den Dritten Programmen gezeigt, vor allem im MDR. mit dpa

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!