Pro7-Show mit Klaas Heufer-Umlauf : "Late Night Berlin" weiter im Quotentief

"Late Night Berlin" und Moderator Klaas Heufer-Umlauf kommen nach gutem Start nicht mehr aus dem Quotental. Hoffentlich hält der Sender an dem Format fest.

"Late Night Berlin" mit Klaas Heufer-Umlauf und Interviewgast Toni Kroos.
"Late Night Berlin" mit Klaas Heufer-Umlauf und Interviewgast Toni Kroos.Foto: dpa

Wie man denn am besten an eine Moderation einer Fernsehshow komme, wollte Topmodel Toni am Montagabend von Klaas Heufer-Umlauf in der Pro7-Show "Late Night Berlin" wissen. Man müsse gar nicht unbedingt moderieren können, antwortete dieser, und wer weiß, vielleicht könne Toni ja bald die Show übernehmen.

Klar, ein Witz. Doch irgendwie auch bitterer Ernst, der in der ansonsten recht amüsanten, kurzweiligen Comedy-Stunde über Alexander Gaulands "Vogelschiss"-Äußerung, die Stöckchen der AfD, über die alle springen (auch Heufer-Umlauf), Merkels Besuch beim DFB und Whats-App-Abzocke etwas unterging.

Sollte das wirklich bald vorbei sein? Ein witziger, kluger, schlagfertiger Moderator, ein gutes Programmumfeld ("Big Bang Theory"), die im Grunde nicht tot zu kriegende Idee einer Late Night Show - eigentlich war für Pro7 alles bereitet, um mit "Late Night Berlin" ein erfolgreiches Format etablieren zu können. Doch die Show kam auch in ihrer elften und vorletzten Folge vor der großen Sommerpause am Montag nicht aus dem Quotental der vergangenen Wochen heraus.

Mit acht Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sah es noch etwas schwächer aus als zuletzt. Nur 500 000 Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Die zweistelligen Marktanteile, die die Show in ihren ersten Wochen geholt hatte, sind weit entfernt. Mit 460 000 Zuschauern musste die Show in der vergangenen Woche ihre bislang niedrigste Reichweite hinnehmen.

Beim Sender gibt man sich entspannt. „,Late Night Berlin' erzielt bei unseren jungen Zuschauern zwischen 14 und 29 Jahren im Schnitt sehr starke 18,2 Prozent Marktanteil", sagt ein Pro7-Sprecher, "bei den 14- bis 49-Jährigen liegt unsere Late-Night-Show bei ebenfalls guten 9,1 Prozent. Wir sind also sehr zufrieden mit dem Start." Nach der Sommerpause ab Mitte Juni gebe es neue Folgen im September.

Das bleibt zu hoffen. Denn Klaas Heufer-Umlauf macht seine Sache wirklich gut. Late Night muss er und lässt sich auch gar nicht neu erfinden. Alleine der von Franz J. Wagner inspirierte "Lesezirkel" zum Thema Boris Becker und Lilly, der hingerotzte WM-Song und das launige Gespräch mit dem erstaunlich witzigen Toni Kroos waren das Einschalten am späten Montagabend wert.