Serie über Colonia Dignidad auf Joyn Plus+ : Chile 96

Kolonie der Würde? „Dignity“, die erste internationale Serie des Streamingdienstes Joyn Plus+, erzählt vom Missbrauchssystem der Colonia Dignidad.

Götz Otto als Sektenführer Paul Schäfer
Götz Otto als Sektenführer Paul SchäferFoto: Joyn

„Verpiss dich, du bist hier nicht willkommen!“ Bundesanwalt Leo Ramirez bekommt 1996 im Süden Chiles wenig kollegiale Unterstützung von einheimischen Polizisten. Ramirez hat den Auftrag, Paul Schäfer, den Anführer der deutschen Sekte Colonia Dignidad, zu verhaften, der unter Verdacht des Kindesmissbrauchs steht. Für den Ermittler ein fast unmöglicher Job. Schäfer hat gute Kontakte zur Politik, zur Wirtschaft, zur deutschen Botschaft, zur örtlichen Polizei – es ist eines der dunkelsten Kapitel der deutsch-chilenischen Beziehungen, das die erste internationale Serie des Streamingdienstes Joyn Plus+ aufarbeitet.

Die Colonia Dignidad (spanisch für "Kolonie Würde") wurde 1961 vom Alt-Nazi Paul Schäfer 400 Kilometer südlich von Santiago de Chile gegründet, ein 300 Quadratkilometer großes Areal hinter Stacheldraht. Schäfer floh mit Mitgliedern seiner 1951 in Siegburg gegründeten Sekte vor der Staatsanwaltschaft, die gegen ihn wegen der Vergewaltigung von zwei Jungen ermittelte.

Die „Colonia“ war von der Außenwelt abgeschottet, Partner des Pinochet-Regimes. 300 Mitglieder lebten in Unterwerfung. Schäfer „züchtigte“ Kinder, vor allem Jungen. Sie wurden geschlagen, mit Elektroschocks behandelt und sexuell missbraucht.

Grausame Fakten, die Andreas Gutzeit (Buch) mit fiktiven familiären Verstrickungen des Ermittlers Ramirez verwebt. Eine Serie, die nicht nur behauptet, großes Kino zu sein: Chiles gewaltige Berglandschaften und die klaustrophobische Stimmung hinter der „Kein schöner Land“-Idylle bildgewaltig inszeniert von Julio Jorquera und Nancy Rivas (Regie), dazu Götz Otto und Devid Striesow als sinistres Gespann Paul Schäfer und Bernhard Hausmann, Schäfers rechte Hand.

„Ein ähnliches Erlebnis wie der Besuch in Buchenwald"

Selten hat man die beiden deutschen Großdarsteller so diabolisch gesehen. Selten eine grausamere Szene als die im zweiten von achten Teilen bei einer Jagd im Wald. Ihnen gegenüber: der hierzulande recht wenig bekannte Marcel Rodriguez als Ermittler Leo Ramirez, der im Kampf gegen Schäfer nach und nach seine Hilflosigkeit ablegt, obwohl oder gerade weil auch Leos Frau Caro (Martina Klier) von der scheinbar übermächtigen Sekte bedroht wird.

Gut gegen Böse, vor historischem Hintergrund. Devid Striesow erzählt von den bewegendsten Dreharbeiten seiner Karriere. „Das Thema ist mir sehr nahegegangen“, sagte der Schauspieler der dpa.

„Ein ähnliches Erlebnis wie der Besuch in Buchenwald als Zwölfjähriger.“ Für den ehemaligen James-Bond- Schurken Götz Otto („Der Morgen stirbt nie“) war das „einer der bedrohlichsten Bösewichter“, die er gespielt habe. Die Arbeit am Originalschauplatz war „surreal“. Noch immer leben dort einige der Opfer des Sektenführers Schäfer.

Mehr zum Thema

Ein sehr ambitionierter internationaler Serienstart für den neuen Streamingdienst Joyn Plus+, der im Kampf gegen die Platzhirsche Netflix, Amazon Prime, Sky & Co. um Aufmerksamkeit buhlt. „Dignity“ [acht Folgen, auf Joyn Plus+]. muss sich hinter „Deutschland 86“ oder „Babylon Berlin“ jedenfalls nicht verstecken.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!