„Verstehen Sie Spaß?“ : Nein!

Eine Fernsehkritik zur ARD-Show mit Guido Cantz, einer Peinlichkeit aus Flachwitzen und Werbefilmchen.

"Verstehen Sie Spaß?" mit Moderator Guido Cantz
"Verstehen Sie Spaß?" mit Moderator Guido CantzScreenshot: Tsp

Zum heutigen Medien-Journalismus gehört der Spoiler-Alarm. Also: Was hier folgt, ist die sicherlich SCHLECHTESTGELAUNTE Fernsehkritik des Jahres.

Die Absicht dazu bestand keineswegs, und es hatte etwas vom dummen Zufall, dass es überhaupt dazukommen musste.

Es war Samstag, kurz nach der "Tagesschau". Irgendwie war das Internet zu Hause in die Knie gegangen, keine Chance, das Wunschprogramm, die Serie "Jahrmarkt der Eitelkeiten" in der Arte-Mediathek anzusteuern.

Während also verschiedenste Knöpfe gedrückt und Kabel ein- und ausgestöpselt wurden, trat Guido Cantz auf die Bühne. Er sollte, wollte die Weihnachtsausgabe von "Verstehen Sie Spaß?" präsentieren.

Cantz ist stets akkurat gebleicht, außerdem gilt er als Komiker und Buchautor. Das ermutigt ihn, seine Moderationen offensichtlich selbst zu schreiben. Woran merkt man, dass Weihnachten vor der Tür steht? Es würden die ersten Osterartikel ins Regal geräumt. Kracher!

Aber dann holte Guido, der Kann's-Cantz, so richtig aus. Zur Einleitung des ersten Sketches mit der versteckten Kamera also sagte dieser Spaßmacher: "Kennen Sie Gustav Klimt? Nein, das ist nicht der Erfinder der Klimtzüge." Kracher?

Erst dachte, ich höre nicht recht. Ist das nicht unsagbar doof, ist das nicht unsagbar peinlich, wenn in einem öffentlich-rechtlichen Unterhaltungsprogramm Nicht-Wissen, Nicht-Bildung zum Scherzfaktor verkommt? Für einen vermeintlichen Riesen-Gag wird ein Künstler verraten, ein Moderator nimmt von seinem Publikum an, es wisse nichts bis gar nichts. Witz geglückt, Sendung gerettet?

Werbefilmchen für Cathy Hummels

Mit dem Internet war immer noch kein Staat zu machen. Dafür setzte sich Cathy Hummels auf die Couch, sie war Lockvogel in einer weiteren Verlade mit der versteckten Kamera. Cathy Hummels lebt als Influencerin von der Eigenvermarktung. Von der Showredaktion bekam sie einen Werbefilm geschenkt. Cathy Hummels ist die "Blaupause für die moderne Spielerfrau", Mutter, Model, erfolgreiche Geschäftsfrau - und sie expandiert! Mit eigener Modekollektion.

War jemals mehr Werbung außerhalb der Werbung im ersten Programm? Nichts gegen Freundlichkeit auf der Couch, aber diese Anbiederei mit eingeklinktem Werbefilmchen ist einer ARD unwürdig.

Und nur weil Johannes B. Kerner im Zweiten wieder einen "Quiz-Champion" herunterexekutierte und Dieter Bohlen bei RTL irgendein und kein "Supertalent" kürte, ist "Verstehen Sie Spaß?" nicht salviert noch entschuldigt.

Über den Rest der Show kann nicht berichtet werden. Der Fernsehgott hatte ein Einsehen und ließ das Internet wieder funktionieren. Arte: "Jahrmarkt der Eitelkeiten", eine sehr bemerkenswerte Serie.

15 Minuten "Verstehen Sie Spaß?", ein bisschen Kerner, kurz zu Bohlen geschielt - das waren Blicke in die Abgründe deutscher Fernsehunterhaltung. Aber auch heilsam: Ein Zuschauerleben ohne Mediatheken, Streaming ist nicht möglich, es ist sinnlos.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!