03.09.2013 13:18 Uhr

Riesenposter - Riesenärger

Kaum zu übersehen. Nicht weniger als 2378 Quadratmeter misst das große Wahlplakat an der Fassade eines Hotelneubaus am Berliner Hauptbahnhof. Die sogenannte Merkel-Raute, die sich aus 2150 einzelnen Handmotiven zusammensetzt, trifft sicherlich nicht überall auf politischen Wohlgefallen. Und könnte auch stadtpolitisch umstritten sein. Schon die Riesenwerbeposter der Charité mussten abgenommen werden. Warum der Bezirk Mitte das größte CDU-Wahlplakat der Geschichte genehmigt hat, würde man gerne wissen. Christian Spallek (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung, war für eine Stellungnahme aber nicht zu erreichen. Vor der letzten Bundestagswahl 2009 gab es Ärger um ein CDU-Großplakat am Charlottenburger Tor. Der ebenfalls der Union angehörende Bezirksstadt hatte damals veranlasst, die Parteienwerbung zu unterbinden.

Foto: dpa/ Jensen

Gegen die Vermarktung der Stadt Berlin verkommt zur Werbefläche

Immer mehr Reklame auf herausragenden Gebäuden, Straßen als Partyzone: Berlin verzehrt seinen Markenkern – mit der Verscherbelung öffentlicher Räume für Events und Profite. Ein polemischer Ausblick. Von Thomas Lackmann mehr