Fragen des Tages : Berlin schließt Geschäfte, RKI setzt Warnstufe auf "hoch"

Wer sind die Super-Spreader in der Coronavirus-Pandemie, Friedrich Merz ist infiziert - das und mehr in den Themen des Tages im Überblick.

Karikatur: Klaus Stuttmann

Lesen Sie hier unsere Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“, immer mit einem Schwerpunkt zu den neuesten Entwicklungen rund um die Coronavirus-Pandemie. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Anmeldung hier.

Was ist passiert?


Berlin schließt ab Mittwoch viele Geschäfte, Schleswig-Hollstein schließt für Touristen
Supermärkte, Drogerien, Tankstellen aber auch Baumärkte - diese Geschäfte bleiben auch weiterhin geöffnet, andere dagegen machen ab morgen zu - auch in Berlin. Unklar ist, wie es mit den Spielplätzen aussieht. Während am Montagabend die Kanzlerin ankündigte, selbige seien auch zu schließen, und in NRW inzwischen über Ausgangssperren nachgedacht wird, möchte der Senat Stand jetzt Spielplätze und den Zoo weiter offenhalten. Mehr dazu hier im Newsblog, da finden Sie auch mehr zum geplanten Covid-19-Krankenhaus auf dem Messegelände. Die Zahl der bestätigten Infizierten liegt in Berlin aktuell bei 332. Nicht dazu gezählt wird hier Friedrich Merz. Der Aspirant für den CDU-Vorsitz ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. Die Regierung in Kiel sperrt indes das ganze Bundesland Schleswig-Holstein für Touristen. Weitere Informationen zu Coronavirus-Pandemie hier im Newsblog und weiter unten im Schwerpunkt.

Die doppelte Hölle von Lesbos
Bis das Coronavirus das griechische Lager Moria erreicht, ist nur eine Frage der Zeit. Es trifft dort auf 20.000 Menschen, Gewalt – und besten Nährboden. Lesen Sie hier eine Reportage über die unglaublichen Zustände auf der Insel Lesbos.

Ali K. im Fall Georgine zu lebenslanger Haft verurteilt
Die Schülerin Georgine Krüger aus Berlin verschwand vor dreizehneinhalb Jahren. Nun wurde ein Mann aus der Nachbarschaft des Mordes schuldig gesprochen. Von dem Prozess berichtet Kerstin Gehrke.

Nachklapp im Goldmünzen-Prozess
Zuerst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu: Der Eigentümer der aus dem Berliner Bode-Museum gestohlenen und seither verschwundenen Goldmünze "Big Maple Leaf" hat keinen Anspruch auf vollen Schadensersatz, entschied ein Gericht. Der Grund: Sicherheitsmängel im Bode-Museum.

Heute ist Equal Pay Day
Meine Kollegin Marie Rövekamp hat deshalb mit der Dozentin Henrike Platen über die Gründe für die schlechtere Bezahlung von Frauen gesprochen. Eine der interessanten Aussagen: Die Lohnlücke "ist aus Luxus entstanden".

Coronavirus.
Coronavirus.Foto: dpa

Coronavirus-Update

• Das Robert Koch-Institut hat heute die Gefährdungslage in Deutschland als "hoch" eingestuft. Das liegt vor allem an der Dynamik der Pandemie. Mein Kollege Sascha Karberg hat hier auf Basis von Daten aus Südkorea einen interessanten Aspekt aufgegriffen: Junge Menschen erkranken seltener an Covid-19, sind aber am häufigsten infiziert. Sie könnten die Treiber der Pandemie sein, die Super-Spreader - ein weiteres starke Argument, soziale Kontakte zu meiden.

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz gefällt sein Image als knallharter Kämpfer gegen das Coronavirus. Allerdings reagiert Österreich jetzt mit teilweise rechtlich umstrittenen Maßnahmen auf die Pandemie, wie Matthias Punz berichtet. Hinzu kommt eine Debatte, ob die Behörden in den Tiroler Skigebieten, insbesondere in Ischgl versagt haben, wie Jana Heigl hier beschreibt.

• Die Folgen des Coronavirus treffen auch die Autobauer mit voller Wucht. Volkswagen, Mercedes und andere fahren jetzt die Produktion herunter. VW beispielsweise droht jetzt im ersten Quartal eine Halbierung des operativen Gewinns, schreibt Hendrik Mortsiefer.

• Gerüchte zum Einfluss von Medikamenten auf eine Coronavirus-Infektion verunsicher gerade viele Menschen. Die Weltgesundheitsorganisation will Klarheit schaffen und rät jetzt beispielsweise davon ab, ohne ärztliche Empfehlung Ibuprofen einzunehmen. Generell nehmen mit zunehmender Verbreitung des Coronavirus auch Falschmeldungen und Verschwörungstheorien rund um das Virus zu. Yannik Achternbosch hat aufgeschrieben, welche Länder besonders betroffen sind.

Was könnte ich lesen?
Die Älteren unter uns kennen ihn sicher: den klassenkämpferischen Singer-Songwriter Billy Bragg. Christian Schröder hat mit ihm über Boris Johnson, den Brexit und die Politisierung der Jugend in Großbritannien gesprochen. Ein streitbares Gespräch, über das sich weiter diskutieren lässt.

Was könnte ich heute Abend machen?
Vor allem Eines: versuchen, freundlich zu den Menschen zu sein, mit denen man die nächsten Wochen sehr viel Zeit auf mehr oder weniger engstem Raum verbringen wird. Also zum Partner, der Partnerin und zur Familie. Weil gerade in so einer Situation aber Spannungen besonders leicht aufbrechen, hat Deike Diening ein Gespräch mit einem Paartherapeuten geführt. Darüber, was man in solchen Situationen tun kann - oder auch besser lassen sollte.

Was wird morgen wichtig?
Beim Corona-Sozialpartnergespräch mit den Bundesministern Hubertus Heil (Arbeit) und Peter Altmaier (Wirtschaft) steht die Höhe des Kurzarbeitergeldes, von dem in den nächsten Monaten Millionen Arbeitnehmer werden leben müssen, am Mittwoch ganz oben auf der Tagesordnung. Die Gewerkschaften fordern 90 Prozent.

Zahl des Tages: 2021

Eigentlich sollte die Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer stattfinden, jetzt ist aus der EM 2020 die EM 2021 geworden. Warum das nicht nur wegen des Coronavirus richtig ist, schreibt Stefan Hermanns.

Das war unsere Zusammenfassung wichtiger Nachrichten des Tages, immer mit einem Schwerpunkt zur Krise aufgrund des Coronavirus, heute von Ruth Ciesinger. Sie können den Newsletter „Fragen des Tages“ hier abonnieren.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!