Fragen des Tages : Thüringen beendet die Coronamaßnahmen und Berlin bildet Banlieues

CDU für härteres Strafmaß gegen Kindesmissbrauch + Schulen und Kitas in Berlin geöffnet + AfD mit Klage erfolgreich + Die wichtigsten Themen des Tages - und ein Ausblick auf morgen.

Als erstes deutsches Bundesland hebt Thüringen die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Kontaktbeschränkungen zum 13. Juni auf.
Als erstes deutsches Bundesland hebt Thüringen die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Kontaktbeschränkungen zum 13. Juni auf.Foto: Martin Schutt/dpa

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier. 

Was ist passiert?

• Thüringen beendet zentrale Corona-Maßnahme: Vom 13. Juni an gelten in Thüringen keine Kontaktbeschränkungen mehr. Die Maskenpflicht in Geschäften und im Nahverkehr bleibt aber bestehen.

• Berlin spaltet sich in ein reiches Zentrum und arme Ränder: Trotz des Wachstums der vergangenen Jahre teilt sich Berlin immer mehr in Arm und Reich. Vor allem die Randbezirke sind von sozialer Benachteiligung betroffen.

CDU will höheres Strafmaß für Kindesmissbrauch: Die CDU will Kindesmissbrauch stärker bestrafen - doch dies scheitere bislang am Bund, so die Partei. Auf der Innenministerkonferenz soll das Thema noch einmal aufgegriffen werden.

• Berlin öffnet Kitas und Schulen: Die Berliner Kitas kehren am 22. Juni wieder zum Regelbetrieb zurück. Darauf haben sich die Mitglieder des Senats nach Informationen des Tagesspiegels am Dienstag geeinigt. Sitzungsteilnehmern zufolge gelte die Rückkehr zum Normalbetrieb „ohne Einschränkungen“ – also für alle Kinder und ohne Beschränkung der Betreuungszeiten. In den Schulen geht es nach den Sommerferien wieder richtig los. Mehr Infos gibt es in unserem Live-Blog zur Coronakrise in Berlin. 

• AfD siegt mit Klage gegen Seehofer-Interview: In einem Interview nannte Seehofer die AfD „staatszersetzend“ – und stellte den Wortlaut auf die Website des Innenministeriums. Die Partei klagte - mit Erfolg. 

Was wurde diskutiert?

Israel will Teile der Palästinensergebiete annektieren: Wie sollen sich Europa und vor allem Deutschland dazu verhalten? Für unsere Gastautoren Shimon Stein und Moshe Zimmermann ist die Sache klar: Da Netanjahus Pläne die Sicherheit Israels gefährden, muss Deutschland jetzt handeln. Denn die Sicherheit Israels ist in Deutschland Staatsräson.

Corona und die Linke: Die Coronakrise schlägt voll auf den Arbeitsmarkt durch. Linke Parteien stellt das vor ein Problem, schreibt der SPD-Querdenker Nils Heisterhagen in seinem Gastbeitrag. Denn: Sie hätten sich in den vergangenen Jahren zu sehr um die Interessen einer abgehobenen, postmaterialistischen Akademikerschicht gekümmert. Nun sei wieder harte Arbeitsmarktpolitik gefragt, die soziale Schieflagen ausgleiche. ..
Bei unseren Leserinnen und Lesern derzeit am meisten diskutiert wird ein Artikel dazu, wie die Berliner Polizei mit Sonderkontrollen gegen illegale Autorennen kämpft. Der Tenor: Immerhin sei das Problem jetzt erkannt, die Reaktion der Behörden halten viele aber immer noch für unzureichend. Hier geht es direkt zur Debatte. 

Was sollte ich lesen?

Architekt des Berliner Regierungsviertels ist zahlungsunfähig: Stephan Braunfels entwarf unter anderem das Paul-Löbe-Haus, nun ist er insolvent. Zuletzt fiel er vor allem mit Klagen auf, große Aufträge blieben aus.

• Lindners „One-Man-Show“ im Abwärtstrend: Sinkende Umfragewerte machen der FDP zu schaffen. Jetzt rächt sich, dass Parteichef Lindner kein schlagkräftiges Team um sich aufgebaut hat, berichtet Paul Starzmann. 

47 Tote in Potsdamer Klinik: Im Bergmann-Klinikum verbreitete sich Covid-19 dramatisch. 138 Patienten erkrankten, viele starben. Eine Recherche unserer Kollegen der „Potsdamer Neueste Nachrichten“ zeigt massive Versäumnisse der Klinik. 

• Der unvergleichliche Aufstieg des Vergleichportals Check24: Selbst die Preise für Schönheits-OPs kann man bei Check24 inzwischen vergleichen. Jetzt will das Portal auch noch ein eigenes Girokonto anbieten. 

Was können wir unternehmen?

  • Unser Koch-Tipp: In Teil 79 lassen wir uns wieder nudeln. Was mit rein muss, ist Nuss, denn es gibt Pasta mit Walnusssoße. In Folge 76  gibt es ein Bonus-Backrezept zum Ausklang der Rhabarber-Saison: Schoko-Rhabarber-Kuchen. 
  • Unsere Streaming-Tipps: Das DT streamt „Diebe“ von Dea Loher, am Ballhaus Naunynstraße sprechen sechs afrodeutsche Frauen über ihre weißen Großmütter.
  • Unser Ausflugs-Tipp: Ein Ausflug durchs Beelitzer Spargelland samt Naturpark Nuthe-Nieplitz bedeutet Freizeitspaß und Genuss zugleich. Und das selbst außerhalb der Erntesaison.

Was sollte ich für morgen wissen?

Um 20:45 Uhr findet das Halbfinale im DFB-Pokal zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt statt. 

In Magdeburg tagt der parlamentarische Untersuchungsausschuss des Landtags von Sachsen-Anhalt zum Terroranschlag in Halle Das Gremium soll klären, warum die Sicherheitsbehörden vorab keine erhöhte Gefahr für die Synagoge in Halle gesehen hatten, obwohl dort der höchste jüdische Feiertag gefeiert wurde.

Die EU-Kommission stellt einen Bericht zur Verbreitung von Desinformationen in der Corona-Krise vor. Die damit verbundene Forderung: Online-Plattformen wie Facebook und Twitter sollen ihren Kampf gegen Desinformationen in der Coronakrise nach Ansicht der EU-Kommission transparenter machen.

Zahl des Tages:

583.000 Abonnenten hat die Instagrammerin Brooke Saward alias Worldwanderlust. Seit zehn Jahren reist sie um die Welt und postet wunderschöne Bilder, die ihren Followern Fernweh und Neid ins Herz setzen. Nun hat sie zugegeben: Viele Fotos waren reine Illusion, in Wahrheit habe sie ihr Leben gar nicht genossen, sondern viel gelitten. Für alle, die es bisher nicht ahnten, schreibt Saward: Instagram sei eben kein Spiegelbild des wirklichen Lebens.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!