Matthies meint : "Berlin ist die Resterampe der Republik"

Brücken nach Berlin sollte Markus Söder nicht abbrechen. Könnte sein, dass er eines Tage in die Hauptstadt geschickt wird - und ein paar Freunde braucht. Eine Glosse.

Markus Söder auf dem Gillamoos-Volksfest in Abensberg.
Markus Söder auf dem Gillamoos-Volksfest in Abensberg.Foto: Christof STACHE / AFP

Möglicherweise wäre Politikmachen leichter im Norden Deutschlands, wenn es hier auch das Ventilprinzip gäbe, wie wir es aus bayerischen Festzelten kennen: Bier, Krachlederne, feuchtwarme Luft und ein wichtiger Politiker, der die Metaphernorgel zielstrebig hochfährt, bis er schließlich die Stelle erreicht, wo seine Redenschreiber notiert haben: „Hier vor Wut fast platzen!!!!“

Diese archaische Art der Talkshow ist bekanntlich mit Stichtagen wie dem Aschermittwoch verbunden, der allerdings nur selten in die Erregungskurve der Republik passt. Es müsste da was im September... kurz vor Wahlen! Gibt’s längst: Der politische Gillamoos im niederbayerischen Abensberg, berühmt geworden durch Karl-Theodor zu Guttenberg („Highway to hell“), ist eine seltsame Veranstaltung, weil dort viele Spitzenpolitiker in verschiedenen Zelten in Hörweite herumschreien, also praktisch wie bei Anne Will, nur größer. Und kurz nach Morgengrauen.

Bayern aus Berliner Sicht

Die Berichterstattung darüber bleibt episodisch, weil alles kreuz und quer geht. Naturgemäß richtet sich die meiste Aufmerksamkeit auf den bayerischen Ministerpräsidenten, der so eine Art Hausherr ist und zur nächsten Wahl gar nicht erst antreten muss, wenn er das Bierzelt hier nicht zum Kochen bringt. Markus Söder hat es bei seiner Premiere im Amt geschafft, und zwar mit solchen Sätzen: „Zahlen wir das Kindergeld in Deutschland an unsere Kinder und beenden wir den Transfer an irgendwelche Kriminellen in Europa!“ Das Festzelt habe getobt, heißt es in ersten Berichten – so einfach kann Politik sein. Dass die AfD der Untergang sei, hat er aber trotz solcher AfD-Sätze auch noch gesagt, es ist halt alles auch wieder nicht so ganz einfach in Bayern.

Überhaupt, Bayern. Wie haben wir uns Bayern aus Berliner Sicht überhaupt vorzustellen, Herr Söder? „Bayern ist Sprungbrett und Schutzschild, Bundesländer wie Berlin sind dagegen die Resterampe der Republik.“ Zack, das hat gesessen. Schutzschild! Sprungbrett! Das ist solides Redenschreiberhandwerk. Resterampe, nun ja, das ginge sicher knackiger, da lässt sich heraushören, dass die Brücken nach Berlin nicht ganz abgebrochen werden sollen; es könnte ja durchaus sein, dass auch Söder auf seine alten Tage nach Berlin geschickt wird und dann ein paar Freunde brauchen kann.

Hier an der Resterampe haben wir übrigens den Bundestag. Ohne Bier und Krachlederne. Manchmal sind da aber recht gute Reden zu hören.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!