Auslosung im BBL-Pokal : Alba Berlin bekommt die Chance auf Revanche

Im Februar verpassten die Berliner den Pokalsieg in den letzten Sekunden. Im Halbfinale kommt es in Bamberg zur Neuauflage des Vorjahresendspiels.

Im Pokalfinale kassierte Johannes Thiemann mit Alba in Bamberg eine bittere Niederlage.
Im Pokalfinale kassierte Johannes Thiemann mit Alba in Bamberg eine bittere Niederlage.Foto: Nicolas Armer/dpa

Martin Hermannsson hatte nach dem hart erkämpften Sieg gegen den Mitteldeutschen BC im Pokal-Viertelfinale nur einen Wunsch. „Die letzten vier Teams sind alle sehr gut, da ist es egal, gegen wen du spielst“, sagte Albas isländischer Point Guard. „Also Hauptsache, wir bekommen ein Heimspiel.“ Etwa zwei Stunden später hatte es sich mit dieser Hoffnung bereits erledigt. Die Auslosung bescherte Alba Berlin ein Auswärtsspiel gegen Bamberg. Am 12. Januar kommt es also zur Neuauflage des Pokalendspiels aus der Vorsaison.

Es hätte sicher einfacher kommen können für die Berliner. Nicht nur der Blick auf die Bundesliga-Tabelle lässt Bamberg als schwersten verbliebenen Gegner erscheinen. Nach dem frühen Ausscheiden von Bayern München ist Alba zwar der große Favorit auf den Pokalsieg, das war allerdings auch schon in der vergangenen Saison der Fall. Und da verloren die Berliner das Finale in Bamberg bekanntlich nach schwacher Leistung durch einen Dreier von Nikos Zisis wenige Sekunden vor Schluss.

Der Grieche spielt mittlerweile nicht mehr in Bamberg, und auch sonst sucht man die ganz großen Namen im Kader des früheren Serienmeisters vergeblich. Dennoch dürfte Alba ob der schlechten Erfahrung aus dem vergangenen Februar gewarnt sein. Manager Marco Baldi lässt jedenfalls keinen Zweifel daran, dass die Berliner den Pokal sehr ernst nehmen. „Der Pokal ist uns sehr wichtig, und natürlich werden wir versuchen, ihn zu gewinnen“, sagt Baldi. „Auch finanziell ist der Wettbewerb lukrativer geworden.“

Dass der Dauerrivale aus München, dem Alba in den vergangenen zwei Spielzeiten in drei Finals unterlag, bereits ausgeschieden ist, mache dabei aber keinen Unterschied, versichert Baldi. Nach zwei Jahren unter Trainer Aito Garcia Reneses mit berauschendem Basketball, aber ohne Titel ist die Erfolgssehnsucht im Verein riesengroß. Dass es bis zum ersten Pokalsieg seit 2016 aber noch ein schwieriger Weg ist, zeigte nicht zuletzt das Viertelfinale. Eine so schwache erste Halbzeit wie gegen den MBC darf sich Alba in Bamberg definitiv nicht leisten.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!