Basketball-Bundesliga : Alba Berlin siegt 98:71 gegen Göttingen

Beim zehnten Bundesliga-Sieg in Serie hat Alba kaum Mühe. Und so kann die Mannschaft auch spielerisch einige Akzente setzen.

Niels Giffey erlebte mit Alba einen angenehmen Abend in der Arena am Ostbahnhof.
Niels Giffey erlebte mit Alba einen angenehmen Abend in der Arena am Ostbahnhof.Foto: dpa

Es klappte nicht alles in der Arena am Ostbahnhof am Sonnabend, beim Ligaspiel von Alba Berlin gegen Göttingen. Am Einlass erkannten einige Lesegeräte die Tickets nicht, sodass mehrere Alba-Fans noch etwas in der Kälte stehen mussten, ehe sie zu einem anderen Eingang mit funktionierenden Geräten geschickt wurden. Die kleine Panne sollte für sie jedoch das einzige Ärgernis an diesem Abend bleiben, denn danach konnten sie einen zu keiner Zeit gefährdeten Sieg ihrer Mannschaft genießen. Am Ende gewann Alba Berlin 98:71 (45:34) und musste dabei noch nicht mal an die Leistungsgrenze gehen.

Den Punktereigen eröffnete Kapitän Niels Giffey, der sich seit der Vereidigung seiner Tante Franziska am Mittwoch Bundesministerinnen-Neffe nennen darf. Nach dem Sieg gegen Bremerhaven, als dem Team 17 Dreier gelangen, hatte Alba-Trainer Aito Garcia Reneses gefordert, dass man sich auch spielerisch mehr Punkte erarbeiten müsse. Und diese Vorgabe versuchten seine Spieler umzusetzen. Vor allem Nationalspieler Joshiko Saibou, in der Woche zuvor noch mit persönlichem Punkterekord (20), konnte von der Bank kommend immer wieder seine Mitspieler in Szene setzen oder selbst punkten.

Alba überzeugt vor allem in der Defensive

Nach einer schnellen Führung, schlichen sich im Alba-Spiel jedoch kleinere Unaufmerksamkeiten und Fehlpässe ein. Nachdem Göttingen Mitte des zweiten Viertels auf 32:27 herangekommen war, war es wiederum Saibou, der erst Center Dennis Clifford in Szene setzte und dann selbst von der Dreipunktelinie traf. Mit elf Punkten Vorsprung ging Alba in die Halbzeit. Im dritten Viertel sorgte eine starke Defensive der Berliner dann für die Entscheidung. Ein ums andere Mal wurden die Göttinger am Abschluss gehindert, sodass die Führung der Berliner vor den 10.458 Zuschauern stetig wuchs.

„Wenn wir schneller spielen, produzieren wir zwar noch ein paar Fehler, aber insgesamt war es eine solide Teamleistung“, sagte Saibou nach dem Spiel. Alba bleibt durch den zehnten Sieg in Folge in der Tabelle auf Platz zwei und hat damit eine gute Ausgangslage für die näher rückenden Play-offs.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!