Champions League: Borussia Dortmund : Mario Götze muss kämpfen

Mario Götze spielt im System von Trainer Favre in Bundesliga und Champions League keine Rolle. Trotzdem sollte Götze nun nicht aufgeben. Ein Kommentar.

Traurig beim Training in Brügge: Mario Götze.
Traurig beim Training in Brügge: Mario Götze.Foto: Bernd Thissen/dpa

26 Jahre ist Mario Götze alt. Für einen Profifußballer ist er also in den besten Jahren. Doch der Profifußballer Götze hat seine besten Jahre schon hinter sich. Sein Tor zum deutschen WM-Titel 2014 war Höhepunkt und Hypothek seiner Karriere zugleich. Böse gesagt: An sich hätte er vor vier Jahren in Brasilien auch aufhören können, denn seitdem geht es bergab. Aktuell kämpft Götze nicht mal mehr um einen Stammplatz bei Borussia Dortmund, sondern um eine Chance eines Einsatzes. Im Pokalspiel gegen Fürth stand er vor einem Monat zuletzt in der Startelf, in der Bundesliga hat er noch nicht gespielt. Für Götze ist im System des neuen Dortmunder Trainers Lucien Favre keine Rolle vorgesehen.

Soll Mario Götze nun gehen? Oder soll Mario Götze um eine Zukunft beim BVB kämpfen? Sein ehemaliger Mannschaftskollege Roman Weidenfeller kennt Götze gut und der einstige Torwart sagt: weg aus Dortmund. Wenn der Mario bis Weihnachten nicht gespielt habe. Zumal ja der Favre nun auch vor dem Dortmunder Champions-League-Spiel am Dienstag in Brügge gesagt hat, dass Götze nicht in der Startelf stehen wird. Denn: „Es sind viele Spieler im Kader, vor allem im Mittelfeld.“

Doch wohin sollte Mario Götze schon wechseln?

Götze ist da nur noch einer der hinteren vielen Spieler im Kader. So eine Situation kennt er, beim FC Bayern hatte ihm einst Carlo Ancelotti nahegelegt zu wechseln. Geholfen hat das Mario Götze nicht, mit dem Wechsel nach Dortmund. Kleine Verletzungen, dann seine Stoffwechselstörung, er wurde immer wieder zurückgeworfen. Drei Tore hat er in zwei Spielzeiten gemacht, in 34 Bundesligaeinsätzen. Eigentlich ist Mario Götze nie so ganz zurückgekehrt in Dortmund. Mit Trainer Peter Stöger kam er nicht klar, dann kam die Nichtnomierung von Bundestrainer Joachim Löw für die WM 2018 und jetzt wollte er bei Favre  „voll motiviert“ durchstarten und schaut nur zu.

Doch wohin soll Mario Götze wechseln? Aufsteigen kann einer, der bei Bayern und Dortmund war, in der Bundesliga nicht. Vielleicht wäre ein Wechsel ins Ausland noch das Beste für ihn, da ist womöglich der Fokus auf seine Person geringer. Was aber nicht bedeuten müsste, dass Götze auch andernorts nicht wieder mit den gleichen Problemen zu kämpfen hätte, die seine Karriere nun seit einigen Jahren begleiten.

An sich hat Mario Götze nur eine Chance, seine Karriere doch noch auf hohem Niveau zu retten: Er muss versuchen, sich in Dortmund in die Mannschaft zu kämpfen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!