Verkehr : Weniger Verkehrstote in Brandenburg

Nach dem drastischen Anstieg im Januar ist die Zahl der Verkehrstoten im Land Brandenburg im Februar wieder zurückgegangen. Die Polizei registrierte nach Angaben des Innenministeriums sechs Tote.

Potsdam - Im Februar 2006 waren dagegen 16 Menschen auf brandenburgischen Straßen ums Leben gekommen. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres stieg die Zahl der Verkehrstoten aber wegen der hohen Zunahme im Januar um 20 Prozent auf 36. Die Zahl der Unfälle verringerte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 9,9 Prozent auf 12.124. Exakt 1515 Menschen wurden verletzt, das seien 8,2 Prozent mehr als in den beiden ersten Vorjahresmonaten. Im gesamten Jahr 2006 waren bei 84.675 Unfällen 262 Menschen getötet und 12.329 Personen verletzt worden.

Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) sagte, die Entwicklung im Februar dürfe nicht den falschen Eindruck vermitteln, dass es mit der Verkehrsdisziplin gut bestellt sei. Es gebe immer noch zu viele Unfälle und Tote auf Brandenburgs Straßen. Die Polizei werde daher weiter mit flächendeckenden Kontrollen gegen Raser, Drängler und Alkoholsünder vorgehen. (tso/ddp)