Finanzämter : Nur das Saarland ist schneller als Berlin

Gut 50 Tage wartet man in Berlin auf seinen Steuerbescheid. Das Finanzamt Tempelhof schafft das in 37 Tagen, Reinickendorf braucht 57.

Schnelle Post: Berliner Finanzämter waren 2017 die schnellsten, im vergangenen Jahr hat es noch zu Platz zwei gereicht.
Schnelle Post: Berliner Finanzämter waren 2017 die schnellsten, im vergangenen Jahr hat es noch zu Platz zwei gereicht.Foto: DPA

Wer Steuern nachzahlen muss, wartet gern ein wenig auf seinen Steuerbescheid. Doch viele Steuerzahler bekommen vom Finanzamt mit der Jahresabrechnung Geld zurück. Über 900 Euro sind es im Berliner Schnitt. Wie gut, dass die meisten Berliner Finanzämter flott arbeiten. Durchschnittlich 48,9 Tage brauchten die Berliner Sachbearbeiter für die Bearbeitung im vergangenen Jahr und blieben damit deutlich unter dem Bundesschnitt von 56,1 Tagen, hat das Onlinesteuerportal Lohnsteuer-kompakt.de. ausgerechnet. Zum Sieg wie im Vorjahr reichte es aber dann doch nicht. Das Saarland war mit 48,7 Tagen minimal schneller.

In Tempelhof wartet man 37 Tage, in Reinickendorf 57

Dennoch können die Berliner zufrieden sein. Vor allem wenn sie in Tempelhof wohnen. Mit 37,3 Tagen ist das Finanzamt nicht nur das schnellste in der Hauptstadt, sondern liegt auch bundesweit auf einem sehr guten zehn Rang. Deutlich mehr Zeit lassen sich dagegen die Kollegen in Reinickendorf. Hier dauert die Bearbeitung durchschnittlich 57 Tage, das reicht nur für einen unrühmlichen 293. Platz im bundesweiten Ranking. Vergleichen mit dem Letzten in der Liste sind aber selbst die Nordberliner fix. Steuerzahler, die ihre Steuererklärung in der Verwaltungsstelle Bad Hersfeld des hessischen Finanzamts Hersfeld-Rotenburg abgeben, warten im Schnitt 89,6 Tage oder gut drei Monate auf ihren Steuerbescheid.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!