Gebrochene Tradition : Verspäteter Lego-Katalog sorgt für Ärger

Ein Druckfehler verzögerte die Auslieferung des deutschen Lego-Katalogs um mehrere Wochen. Derweil umgarnt das Unternehmen seine chinesischen Fans.

Markus Lücker
Zum Jahr des Schweins hat Lego in China exklusive Bau-Sets veröffentlicht – und damit bei Fans für Neid gesorgt.
Zum Jahr des Schweins hat Lego in China exklusive Bau-Sets veröffentlicht – und damit bei Fans für Neid gesorgt.Foto: AFP/Nicolas Asfouri

Jede Seite, eine kleine blockige Welt. Ein gelbköpfiger Plastikbauer mit Bärtchen und Mähdrescher bearbeitet ein Getreidefeld, während eine Vogelscheuche freundlich lächelt. Auf der nächsten Seite schlägt ein Skifahrer einen Salto über eine Pistenraupe. Monster-Trucks in der Arena, Bahnhöfe, ein vereistes Mammut: Immer kurz nach Neujahr veröffentlicht Lego seinen Frühjahrskatalog. Nur in diesem Jahr lässt der Konzern die deutschen Fans warten.

Dabei ist die Veröffentlichung der bunten Seiten voller Legofiguren und -steine für sie emotional der Höhepunkt des Jahres. Auch für den weltweitgrößten Spielzeugkonzern ist der Katalog ein wichtiges Verkaufsinstrument. Wäre da nicht dieser Druckfehler. Um mehrere Wochen musste der Konzern die Auslieferung des deutschen Katalogs verschieben, für die Fans eine Ewigkeit. Erst Mitte dieser Woche ist er in einzelnen Läden angekommen.

Zu den Details des Druckfehlers hält sich Lego momentan bedeckt. So ist weder bekannt, wie der Druckfehler genau aussieht, noch welche finanziellen Schäden durch den Fehldruck entstanden sind. Doch aus Händlerkreisen ist zu vernehmen, dass die Fans langsam ungeduldig werden. Viele Kinder legen normalerweise gleich zu Jahresbeginn ihr übriggebliebenes Geld von den Feiertagen zurecht und stellen sich die Kaufliste für ein zweites persönliches Weihnachten zusammen.

"Jahrelang kam der Katalog sogar mit einem richtigen Wunschzettel zum Ausfüllen", sagt Michael Friedrichs, Gründer des Lego-Nachrichtenportals Promobricks. Er selbst kenne die Erfahrung, an kalten Abenden mit seinen Kindern durch die Seiten zu blättern und die schönsten Modelle anzustreichen oder auszuschneiden. Dass die digitale Variante des Katalogs pünktlich verfügbar war, sei da nur bedingt ein Ersatz.

Der Katalog ist ein Symptom

Was bei Kindern nur zu Ungeduld und Quengelei führte, ist unter einigen erwachsenen Beobachter ein Symptom: Deutschland steht bei Lego einfach nicht mehr so im Zentrum wie früher. Für das dänische Unternehmen machte der Nachbar lange einen wichtigen Teil des Kerngeschäfts aus. Nur in den USA und bei den Briten finden sich mehr offizielle Lego-Stores.

Video
Meghan und Harry: Im Legoland verheiratet
Meghan und Harry: Im Legoland verheiratet

Doch der letzte Jahresbericht zu 2017 legte offen, dass beim Wachstum aktuell vom europäischen und nordamerikanischen Markt nicht mehr viel zu erwarten ist. Zum ersten Mal seit 2004 hatte Lego einen Rückgang der Umsätze verzeichnet, insbesondere in den besagten Regionen. Um acht Prozent gingen die weltweiten Zahlen zurück. Selbst das Management fand kaum mehr beschönigende Worte und stellte offen klar, dass es mit dem Ergebnis nicht zufrieden sei. Um die Einbrüche aufzufangen, entließ Lego Ende 2017 insgesamt 1400 Mitarbeiter.

Stattdessen rückt neben Europa und Nordamerika neuerdings China in den Fokus des Spielzeugherstellers. Dort wuchs der Markt im selben Zeitrahmen um einen "starken zweistelligen Wert" so sehr, dass Lego den Verkaufsabsturz bereits zum nächsten Halbjahr wieder aufhalten konnte. Das Unternehmen investiere massiv in die Region, sagt Friedrichs. Im Januar vergangenen Jahres kündigte Lego eine Partnerschaft mit Chinas Online-Riesen Tencent zur Verbreitung digitaler Inhalte an. In chinesischen Grundschulen sind zudem spezielle Kurse in Zusammenarbeit mit Lego geplant, die technische Kompetenzen stärken sollen.

Exklusive Sets in China

Derweil wird für Deutschland "hinter vorgehaltener Hand auch im nächsten Finanzbericht wieder mit enttäuschenden Zahlen gerechnet", sagt Michael Friedrichs. Aktuell hat die Region nicht mal einen richtigen Leiter. Der seit Oktober 2015 verantwortliche Chef des Bereichs Deutschland/Österreich/Schweiz hat mit dem Jahreswechsel als Senior Vice President in die Leitung für Russland, Osteuropa, Türkei, Afrika und den Mittleren Osten gewechselt. Anzahl der Lego-Stores in den Regionen: Null. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger ist bislang nicht benannt worden.

Fans dürften Legos Unternehmenspartnerschaften in China weitestgehend egal sein. Da geht es um Konkreteres. Im November stellte der Spielzeugbauer drei Modelle auf der China International Import Expo in Shanghai vor, die ausschließlich in asiatischen Raum verkauft werden sollen: Ein Rennen mit drachenförmigen Booten, ein Neujahrsessen einer chinesischen Familie und eine Drachenparade samt Legomännchen im Tierkostüm zum Jahr des Schweins.

Dass Baukästen überhaupt exklusiv für eine Region erscheinen, sei eher selten, sagt Michael Friedrichs. In Deutschland gab es das etwa mit den Modellen "Die Mannschaft" anlässlich der Fußball WM 2016. "Weil die chinesischen Sets zudem aber sehr hübsch sind, waren viele Fans neidisch. Hierzulande machen wir die Erfahrung, dass die Qualität der Modelle und Steine tendenziell eher abnimmt". Die Geschichte des verzögerten Katalogs ist bei einigen eben auch eine Geschichte angekratzter Egos.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!