Das Programm zum Urania-Jubiläum : Wo Vivaldi seine Gäste empfängt

Die Urania feiert ihr 130-jähriges Bestehen mit einem bunten Programm für Groß und Klein.

Die Kindercompagnie des Staatsballetts entführt in „Welcome to the Town“ in die Welt des Musicals.
Die Kindercompagnie des Staatsballetts entführt in „Welcome to the Town“ in die Welt des Musicals.Foto: Promo

Was ist Zeit? „Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es“, schreibt Aurelius Augustinus in seinen „Bekenntnissen“. Problematisch wird es erst, wenn man versucht, den Begriff zu erklären. Dann, so muss der große Denker gestehen, wisse er es doch nicht.

Auch bei der Urania Berlin steht das Thema Zeit aktuell im Fokus: Das 130-jährige Bestehen stimmt nachdenklich. Und bietet eine gute Gelegenheit, die vielen Aspekte von Zeit zu erforschen. In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik findet in der Urania deshalb bis einschließlich Oktober die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe „Rätsel Zeit“ statt (www.urania.de/urania-reihe/raetsel-zeit). 13 Vorträge stehen auf dem Programm, in denen die naturwissenschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Aspekte des Phänomens Zeit diskutiert werden. Der Mathematiker Rainer Schimming von der Universität Greifswald verrät zum Beispiel, was man schon immer über Raum und Zeit wissen wollte. Der Psychologe und Humanbiologe Marc Wittmann erklärt, wie die Zeit ins Gehirn kommt. Und Olaf Georg Klein, Coach und Personal Trainer, zeigt, dass Zeit eine Lebenskunst ist, die gelernt werden will.

Gesundheit und Medizin

Ein gelungenes Leben bedeutet auch ein gesundes, ausgeglichenes Leben. Doch wie schafft man das? Auch hier kann die Urania Hilfestellungen leisten. „Der Verein ist bekannt für sein breites Informationsangebot zu Gesundheit und Medizin“, sagt die Brandenburger Arbeits- und Gesundheitsministerin Diana Golze (Die Linke). Gemeinsam mit ihrer Berliner Amtskollegin, Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD), ist sie Schirmherrin der Bildungs- und Karrieremesse „Gesundheit als Beruf“, die in der Urania am 16. und 17. März zum elften Mal stattfindet (www.gesundheit-als-beruf.de).

„Die Veranstaltung gibt Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich ausführlich über die vielfältigen Zukunftsperspektiven in der Gesundheitswirtschaft zu informieren und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern, Ausbildungsbetrieben und Hochschulen zu knüpfen“, sagt Senatorin Dilek Kolat. Die Gesundheitswirtschaft in der Region sei ein Wachstumssektor, der mit 360 000 Beschäftigten einen jährlichen Umsatz von rund 23 Milliarden Euro erwirtschafte. Dieses Jahr steht das Thema Pflege im Fokus. „Berlin und Brandenburg arbeiten intensiv daran, dem Fachkräftemangel auf diesem Gebiet zu begegnen und gute Arbeitsbedingungen zu schaffen“, sagt Kolat.

Besucher können auf der Messe unter anderem herausfinden, was sich hinter dem Projekt „Pflege@Quartier: Die Wohnung, die auf mich aufpasst“ verbirgt – oder welche Vorhaben in der Region entwickelt wurden, um Pflegeberufe zu stärken und attraktiver zu machen.

Aus dem Kinderprogramm

Wissenschaft für alle – dieses Motto der Berliner Urania schließt auch den Nachwuchs ein. Familien mit Kindern finden im Jubiläumsjahr vielfältige Angebote. Zahlreiche Veranstaltungen sind speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen zugeschnitten. Eine davon ist die Vortragsreihe „MathInside“ (www.matheon.de/schools/mathInside), die sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe richtet. Forscherinnen und Forscher des Zentrums Matheon erklären, wie und wo Mathematik im Alltag angewandt wird. Der nächste Termin ist der 13. März. Dann geht es unter anderem um die Frage, wie viel Mathe in Zaubertricks steckt.

Am 10. und 11. März bringen Kinder der Ballettschule am Staatsballett „Welcome to the Town“ auf die Bühne. Das Stück in David Simics Choreographie entführt die jungen Zuschauer nach New York, in die aufregende Welt des Musicals. Die Musik von Louis Armstrong, Leonard Bernstein, George Gershwin, Ella Fitzgerald und weiteren Komponisten vermittelt die Lebensfreude und den glamourösen Flair des amerikanischen Showgeschäfts im frühen 20. Jahrhundert.

Ein weiterer Höhepunkt aus dem Kinderprogramm ist das Familienkonzert „Viva Vivaldi – Die vier Jahreszeiten“, das am 18. März stattfindet. Zusammen mit dem Kammerorchester Unter den Linden führt Andreas Peer Kähler durch eine Raum- und Zeitreise in das Venedig des frühen 18. Jahrhunderts, wo Antonio Vivaldi das Publikum persönlich empfängt und charmant in die Geheimnisse seiner Musik einweiht.

Mehr Infos finden Sie hier.

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: