Leute-Newsletter am Donnerstag : Die Fahrradweiche des Grauens

Verkehr und mehr in unseren Bezirksnewslettern, donnerstags immer aus Friedrichshain-Kreuzberg, Steglitz-Zehlendorf und Pankow. Hier ein Themenüberblick.

Radfahrer zeigt an, dass Autofahrer auf seiner Spur fahren.
So wird das nichts mit der Verkehrswende: Die "Angstweiche" von der Schillingbrücke.Foto: Netzwerk Fahrradfreundliches Friedrichshain-Kreuzberg

Unsere Newsletter aus allen zwölf Berliner Bezirken, die es inzwischen auf mehr als 175.000 Abonnements bringen, können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Jeder Bezirk ist einmal in der Woche dran, heute kommen unsere Newsletter, wie immer donnerstags, aus Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg. Hier einige Themen im Überblick.

Jetzt kostenlos bestellen

Aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG berichtet Nele Jensch zum Beispiel über:

  • Auf dieser Brücke haben, wie so oft in Berlin, die Radfahrenden das Nachsehen: "Würden Sie Ihr Kind hier Radfahren lassen?", fragen Aktivisten in einem Video, das die Schillingbrücke (Ecke Holzmarktstraße) zum Feierabendverkehr zeigt. Klare Antwort: Nein! Warum? Das wird im Video sehr deutlich: Unzählige KfZ, darunter auch BVG-Busse und BSR-Wagen, die von der Brücke kommend rechts auf den Stralauer Platz abbiegen wollen, nutzen ganz unverfroren den (rot markierten) Radweg - mit einer Selbstverständlichkeit, als handele es sich um eine Autospur. Dies und mehr Brückenthemen gibt's im Xhain-Newsletter. Außerdem unter anderem zu lesen:
  • Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann wünscht sich autofreie Oberbaumbrücke
  • Julia Stone bringt „ein bisschen Freude in den Kiez“: als Nikoläusin am Kotti
  • Skatepark im Volkspark Friedrichshain soll Anfang 2020 eröffnen
  • Nicht nur in Kreuzberg: Samwer-Brüder besitzen millionenschweres Immobilienvermögen in Berlin
  • Alle Jahre wieder: Parkautomaten werden zu Silvester verschlossen
  • Chanukka im Jüdischen Museum
  • 11 Freunde-Kneipenquiz: Fußballexpert*innen gesucht!
Jetzt kostenlos bestellen

Aus STEGLITZ-ZEHLENDORF schreibt Boris Buchholz unter anderem über Folgendes:

  • Von Weihnachten lernen: Vorfreude für das ganze Jahr
  • "Kein Mensch kann 24 Stunden nur an sein Sterben denken": Weihnachten im Hospiz Wannsee
  • Kein Weihnachtsmärchen: Die Ersatzcontainer für die Käthe-Kruse-Grundschule sind immer noch nicht bestellt
  • Neujahrsgeschenk des Abgeordnetenhauses: Die Bezirksverordneten erhalten ab Januar eine 60 Prozent höhere Aufwandsentschädigung – die Meinungen reichen von „inakzeptabel“ (Linke) bis „Anerkennung unser vielfältigen Arbeit“ (SPD)
  • Nur zu Weihnachten in der Kirche? Warum mein Kollege Christoph Stollowsky aus Lichterfelde erst aus- und dann wieder eingetreten ist
  • Der Vorweihnachts-Tipp: Essen Sie eine Currywurst für einen guten Zweck
  • Klarheit noch im alten Jahr in Sachen private Parkplatz-Knöllchen: Der KFZ-Halter muss sagen, wer gefahren ist, so entschied der Bundesgerichtshof
Jetzt kostenlos bestellen

Aus dem Bezirk PANKOW (mit Prenzlauer Berg u.a.) meldet sich Christian Hönicke zum Beispiel mit diesen Themen:

  • "Diebstahl an Pankow": Ärger um neuen Zaun im Bürgerpark
  • Flüchtlingsunterkünfte in Buch und Karow bleiben länger offen
  • TXL-Anwohner sollen entschädigt werden: Was heißt das für Pankow?
  • Neue Tram-Haltestelle "Weißer See": BVG nennt Grund für Umbenennung
  • Gleimtunnel bleibt noch bis März gesperrt
  • Baumpflege: Mehr Geld, aber Benn kritisiert fehlendes Personal
  • Doch Lärmschutzwände für Französisch Buchholz? Senat prüft noch einmal
Jetzt kostenlos bestellen

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.