Leute-Newsletter am Montag : Auto-Parkplätze wichtiger als geschützter Radweg

Verkehrswende? Zäh in Berlin. Dies und mehr in unseren Bezirksnewslettern, zu Wochenbeginn aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Hier eine Themenübersicht.

Illustration eines geplanten neuen Radwegs in Lichtenberg.
Breitere Radspuren statt Parkplätze: Der Plan für die Siegfriedstraße in Lichtenberg.Grafik: Senatsverwaltung

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter bringen Ihnen Nachrichten und Hintergründe aus dem lokalen Berlin. Die Woche beginnt wie immer mit Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Unsere Newsletter aus diesen beiden Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Aus LICHTENBERG berichtet wieder Robert Klages, hier einige seiner Themen:

  • "Hauptsache Parkplätze bleiben erhalten": Wohl doch kein geschützter Radweg in der Siegfriedstraße

  • Zu Besuch auf dem Obdachlosencamp am Bahnhof Lichtenberg: Die CDU fordert schnelle Lösungen, der Bürgermeister will nicht räumen, Sozialarbeiter wollen "Safe Places"
  • Was ist "Asia-Döner-Kebab"?

  • "99 Prozent keine Angst vor schönen Frauen" - merkwürdiges Plakat mit Donald Trump und Kim Jong-un auf dem Dong-Xuan-Center
  • Ergebnis der Langzeitstudie zur Verschmutzung des Rummelsburger Sees ist da
  • Lichtenberg 47 testet gegen Union Berlin

Aus TREPTOW-KÖPENICK schreibt Thomas Loy diesmal unter anderem über Folgendes:

  • Bezirk prüft neue Unterkünfte für Obdachlose
  • Wie klimaschädlich sind Kunstrasenplätze?
  • Bezirk ist Spitzenreiter bei Baugenehmigungen
  • Fußgängertunnel Schöneweide wird saniert
  • Leonardo-Hotel zieht nach Adlershof
  • Anwohner kritisieren Umbau der Baumschulenstraße
  • Triathlon am Müggelsee soll wieder stattfinden
  • Union-Fans planen "Stimmungsboykott" gegen RB Leipzig

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.