Bis zu 1000 Menschen : Flüchtlinge aus Berlin sollen nach Brandenburg ziehen

Die Verhandlungen für eine Überführung von Flüchtlingen aus Berlin nach Brandenburg stehen offenbar kurz vor dem Ende.

In der Kritik: die Flüchtlingsunterkunft am Flughafen Tempelhof.
In der Kritik: die Flüchtlingsunterkunft am Flughafen Tempelhof.Foto: dpa

Die Gespräche zwischen beiden Bundesländern seien „auf der Zielgeraden“, sagte der stellvertretende Senatssprecher Bernhard Schodrowski in Berlin. Genaueres werde wahrscheinlich am Dienstag kommender Woche bekanntgegeben.

Berlin und Brandenburg sind seit mehreren Monaten im Gespräch über eine Überführung von Flüchtlingen aus der Erstaufnahme. Medienberichten zufolge geht es um rund 1.000 Geflüchtete, die in Brandenburg untergebracht werden sollen. Im Gespräch waren die BER-Messehallen neben dem neuen Großflughafen in Selchow.

Brandenburg hatte wiederholt seine Bereitschaft zur Übernahme von Flüchtlingen geäußert. Berlin stand hingegen in der Kritik, weil zahlreiche Flüchtlinge in provisorischen Großunterkünften wie dem ehemaligen Flughafen Tempelhof untergebracht sind.

BER und SXF: Der Flughafen-Bahnhof in Bildern
Mit dem Zug zum Flug. Das hier ist der Bahnhof "Flughafen Berlin-Schönefeld", ein hässlicher, aber doch markanter Bau. Durch das Gebäude läuft eigentlich kein Mensch, deshalb sollen die letzten Mieter im Herbst 2014 ausziehen, sagt ein Bahnsprecher. Eigentlich sollte das Gebäude abgerissen werden. Denn Bahnhof nutzen weniger als 10.000 Menschen am Tag.Weitere Bilder anzeigen
1 von 44Foto: Imago
27.02.2018 12:01Mit dem Zug zum Flug. Das hier ist der Bahnhof "Flughafen Berlin-Schönefeld", ein hässlicher, aber doch markanter Bau. Durch das...
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben