Möbelhaus-Entführung in Potsdam : Prozess gegen 58-Jährigen beginnt

In Potsdam muss sich ein Mann verantworten, der im Mai ein kleines Mädchen entführt und sexuell missbraucht haben soll. Er ist einschlägig vorbestraft.

Polizisten, Feuerwehr und die Rettungshundestaffel der Johanniter suchten nach dem vermissten Mädchen (Archivbild).
Polizisten, Feuerwehr und die Rettungshundestaffel der Johanniter suchten nach dem vermissten Mädchen (Archivbild).Foto: Julian Stähle/dpa

Am Landgericht Potsdam beginnt am Donnerstag (11.00 Uhr) der Prozess gegen einen 58-Jährigen, der im Mai ein heute sieben Jahre altes Mädchen aus einem Potsdamer Möbelhaus entführt und sexuell missbraucht haben soll. Er ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern, Freiheitsberaubung und Entziehung Minderjähriger angeklagt. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt.

Die Polizei suchte damals mit 70 Einsatzkräften, einem Hubschrauber und einer Drohne nach dem Kind. Die damals Sechsjährige hatte das Potsdamer Möbelhaus gemeinsam mit ihrem Vater und den drei Geschwistern besucht, dann stieg sie allein in den Fahrstuhl. Der Vater soll seine Tochter noch gesehen haben, wie sie unten ausstieg und zum Ausgang ging - dann verlor sich die Spur.

Mehr zum Thema

22 Stunden später wurde das vietnamesisch-stämmige Mädchen weinend und verletzt auf einem Gehweg gefunden. Laut Staatsanwaltschaft soll sich das Kind allein aus der Wohnung des 58-Jährigen im Potsdamer Wohngebiet Drewitz befreit haben. Dort befindet sich auch das Möbelhaus. Der 58-Jährige ist der Anklagebehörde zufolge einschlägig vorbestraft und wurde in den 80er Jahren wegen Sexualdelikten verurteilt. Er sitzt seit Mai in Untersuchungshaft. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!