Nach Fotofahndung in Berlin : Mutmaßlicher Sexualstraftäter aus der U6 stellt sich

Die Polizei fahndete nach dem 30-Jährigen, der dringend verdächtigt wird, Frauen in mehreren Bahnhöfen entlang der U6 bedrängt zu haben.

Die Polizei will mit Hilfe der Kamerabilder die Räuber ermitteln.
Die Polizei will mit Hilfe der Kamerabilder die Räuber ermitteln.Foto: dpa

Der mit Fahndungsbildern gesuchte mutmaßliche Seriensexualstraftäter hat sich am Sonntagnachmittag in Tempelhof gestellt. Der 30-Jährige erschien im Polizeiabschnitt in der Götzstraße in Tempelhof, wo ihn Beamte festnahmen. Am Montag soll er einem Richter vorgeführt werden, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen und den Mann in Untersuchungshaft schicken soll. Am Freitag hatte die Polizei Bilder und Videos aus Überwachungskameras der BVG aus U-Bahn-Zügen und den Fahndungsaufruf veröffentlicht. Der Mann soll in den vergangenen Wochen in mehreren Bahnhöfen der U-Bahn-Linie 6 vier Frauen im Alter von 29 bis 50 Jahren vergewaltigt oder sexuell genötigt haben. Laut Polizei wohnt der Tatverdächtige in Mariendorf, ist in Ägypten geboren und hat eine „ungeklärte Staatsbürgerschaft“. Die Taten haben sich am 11. Januar sowie am 11., 12. und am 17. Februar in den Bahnhöfen Alt-Mariendorf, Alt-Tempelhof und Kaiserin-Augusta-Straße in den Nachtstunden ereignet. axf

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

51 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben