Update

Brandenburg : Zwei Tote bei Unfall mit Streifenwagen bei Teltow

Ein älteres Paar starb Sonntag früh, als es mit seinem Auto mit einem Streifenwagen der Brandenburger Polizei kollidierte.

Bei dem Unfall mit dem Streifenwagen kippte der Audi auf die Seite.
Bei dem Unfall mit dem Streifenwagen kippte der Audi auf die Seite.Foto: Blaulichtreport Potsdam

Tragisches Ende eines alltäglichen Polizeieinsatzes: Auf der Fahrt zu einem Randalierer im Bahnhof stieß Sonntag früh ein Streifenwagen der Potsdamer Polizei mit einem Pkw zusammen. Das ältere Paar, das in dem Wagen saß, starb noch an der Unfallstelle. Zwei Polizisten in dem VW-Bus (24 und 26 Jahre) wurden schwer verletzt.

Der Wagen überschlug sich

Der Unfall geschah gegen 7.15 Uhr an der viel befahrenen Teltower Kreuzung Potsdamer Straße / Warthestraße / Iserstraße. Laut Polizei war der Einsatzwagen mit Blaulicht und Martinshorn auf der Potsdamer Straße in Richtung Bahnhof Teltow unterwegs. Die zwei Beamten sollten dort eine Schlägerei beenden helfen, bei der bereits drei Polizeibeamte verletzt worden waren. Der Audi kam aus der Warthestraße, durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw gegen eine Straßenbegrenzung geschleudert, überschlug sich und kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen. Rettungskräfte konnten dem 70 Jahre alten Fahrer und der 60-Jährigen Beifahrerin nicht mehr helfen.

Fuhr der Polizeiwagen bei Rot?

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen, auch ein externer Sachverständiger wurde beauftragt. Es geht dabei auch um mögliche Fahrlässigkeit. Der Streifenwagen fuhr mit so genannten „Sonder- und Wegerechten“. Dies bedeutet, dass die Polizei zum Beispiel auch über eine rote Ampel fahren darf. Allerdings muss dies vorsichtig erfolgen, vor der Einfahrt in eine Kreuzung muss bei roter Ampel langsam gefahren werden. Die Unfallkreuzung ist ampelgeregelt. Die Polizei bat darum, Spekulationen zu unterlassen. Bislang ist nicht bestätigt, dass das Polizeiauto bei Rot fuhr.
Vor genau einem Monat war in Berlin bei einem ähnlichen Unfall auf der Friedrichstraße eine 62-jährige Fußgängerin getötet worden. Ein Notarztwagen der Feuerwehr war bei roter Ampel in eine Kreuzung gefahren und dort mit einem Pkw kollidiert. Dieser schleuderte weg und zerquetschte die Frau.