Update

Problem bei der BVG : U-Bahnlinie kurzfristig bis Mitte März eingestelllt

Die BVG hat am Mittwochvormittag unangekündigt die U-Bahn-Linie 55 bis 15. März eingestellt. Als Grund wird eine "technische Überprüfung" genannt.

Ein Zug der Linie U55 steht an einem Berliner U-Bahnhof. (Symbolfoto)
Ein Zug der Linie U55 steht an einem Berliner U-Bahnhof. (Symbolfoto)Foto: Jochen Brockmann

Die BVG twitterte um 11.17 Uhr: "Die Linie U55 ist aufgrund einer technischen Überprüfung eingestellt". Mehr verriet die BVG nicht. Eine Stunde später äußerte sich das Unternehmen präziser. Alle drei dort stationierten Züge müssen jetzt in die Werkstatt, die Züge und vor allem die Räder unterliegen einer strengen Kontrolle je nach Laufleistung. Bislang erfolgte diese Revision in einer provisorischen Werkstatt im Tunnel. Weil diese derzeit durch die Vorbereitung des Lückenschluss mit der U5 belegt ist, können diese Arbeiten nicht vor der kommenden Woche stattfinden, teilte die BVG mit: "Die U55 pausiert daher voraussichtlich bis zum 15. März." Fahrgäste sollen mit der S-Bahn der Buslinie TXL fahren.

Die Stummellinie U55 verbindet den Hauptbahnhof mit dem Brandenburger Tor mit dem Zwischenbahnhof Bundestag. Eingesetzt werden seit 2017 auf der U55 die ältesten vorhandenen Waggons. Doch schon nach einem halben Jahr war ein Zug kaputt - auf der nicht mit dem restlichen U-Bahn-Netz verbundenen Stummelstrecke war das natürlich ein Problem. Mit einem Kran musste der defekte Viertelzug damals durch eine Öffnung in der Tunneldecke ins Freie geholt werden und dann mit einem Schwerlastanhänger auf der Straße in die Werkstatt gefahren werden. Diese Lösung wäre jetzt zu teuer und würde auch zeitlich nichts bringen. "Schwertransporte müssen angemeldet und genehmigt werden. Da geht es nun wirklich schneller, wenn wir das in der nächsten Woche im Tunnel machen", sagte BVG-Sprecher Markus Falkner.

Derzeit sind drei Viertelzüge (Doppelwagen) im Tunnel der U55, darunter ein Viertelzug der Baureihe D aus den 50er Jahren.

Mit Eröffnung der Verlängerung der U5 vom Alexanderplatz Richtung Westen soll die U55 in der U5 aufgehen. Im vergangenen Jahr war die U55 zur Vorbereitung ein halbes Jahr gesperrt.

Lesen Sie mehr zur U55 und der Baustellen

- Die Linden sind wieder da! Unser Autor spaziert über den Mittelstreifen Unter den Linden, der (fast) wieder ein Boulevard ist. Eine Tagesspiegel-Glosse.

- März 2017: Am U-Bahnhof Brandenburger Tor ist der Durchbruch zwischen der U5 und der U55 geschafft. Hier der Tagesspiegel-Text.

- August 2009: Tag der Eröffnung.

U55 - Das ungenutzte Millionen-Projekt
Sieht nicht so aus, ist aber schon eröffnet: Die U-Bahnlinie 55. Für den ersten Abschnitt sind bereits rund 320 Millionen Euro ausgegeben worden. Nun nutzt die Linie leider fast niemand. Rund 433 Millionen Euro soll die Verlängerung der U-Bahn-Linie U 5 vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor kosten.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: Uwe Steinert
28.04.2010 18:52Sieht nicht so aus, ist aber schon eröffnet: Die U-Bahnlinie 55. Für den ersten Abschnitt sind bereits rund 320 Millionen Euro...

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!