Not amsused im ARD-Sommerinterview : Christian Lindner an der Freundin-Frage-Grenze

"Lieber Vermögenssteuer oder gleichaltrige Freundin?" FDP-Chef Lindner sieht sich im ARD-"Sommerinterview" mit einer empörenden Frage konfrontiert

"Porsche oder Mercedes SKL"?: Unverhofft kamen Zuschauerfragen auf Christian Lindner zu.
"Porsche oder Mercedes SKL"?: Unverhofft kamen Zuschauerfragen auf Christian Lindner zu.Foto: dpa

Zum „Sommerinterview“ am Sonntag im Ersten gehört auch das Online-Format „Frag selbst“. Darin werden Zuschauerfragen an den Interviewgast weitergereicht. Und – ausweislich des Gastes Christian Lindner – ist das große Publikum deutlich mehr an Persönlichem, Privaten interessiert. So musste der FDP-Chef auf solche von Tina Hassel, Chefin des ARD-Hauptstadtstudios, vermittelten Fragen antworten: „Wie viel geben Sie für Kosmetik aus?“, „Porsche oder Mercedes SLK?“, derart stark war das Interesse, das Lindner sehr knapp beschied. Aber dann kam eine Frage, die ihn in Rage brachte: „Lieber Vermögenssteuer oder gleichaltrige Freundin?“. Erkennbar eine Anspielung auf die elf Jahre jüngere Lebensgefährtin des Politikers. Linder wiederholte verdutzt die Frage und sagte dann nur: „Geschmacklos!“ Nach der Fragerunde zeigte sich Lindner weiter empört, sagte, als Politiker müsse man Fragen nach seinem Privatleben nicht hinnehmen.

Zuschauer-Anwältin Hassel sagte der „Bild“, sie finde die Frage „hart an der Grenze, aber nicht grenzüberschreitend“. Künftig werde die Redaktion mit Userfragen noch sensibler umgehen. Das habe sie Lindner auch persönlich gesagt. Wird ihm nichts mehr nützen.