Neuer Song von Rammstein-Sänger : Till Lindemann veröffentlicht „Steh auf“

Till Lindemann hat eine neue Single seines zweiten Soloalbums herausgebracht. Sie klingt gewohnt ruppig.

Der Berliner Sänger Till Lindemann.
Der Berliner Sänger Till Lindemann.Foto: Jens Kalaene/zb/dpa

Er gönnt sich keine Pause: Gerade hat Till Lindemann mit seiner Band Rammstein den ersten Teil ihrer großen Stadiontournee beendet, da macht der Sänger schon wieder mit seinem Soloprojekt von sich reden. Jetzt hat er die Single „Steh auf“ veröffentlicht.

Der rockige Song mit schnell geschrubbten E-Gitarren, einer durchprügelnden Snaredrum und Synthiestreichern bewegt sich in der Nähe des Rammstein-Sounds. Was auch daran liegt, dass Lindemann jetzt auf Deutsch singt. Auf seinem ersten Soloalbum „Skills In Pills“ hatte er sich noch an englischen Texten versucht.

Die erste Strophe lautet: „Heut ist ein schöner Tag/ Am Himmel fliegen bunte Drachen/ Boote schwimmen auf dem See/Wir könnten so viel machen/Wir wollen nichts versäumen/Wollen nichts verpassen/Doch du bleibst einfach liegen/Auf dem Bett, dem nassen“.

Dann fordert Lindemann im Refrain vier Mal, dass die Person aufstehen solle. Erst im hinteren Teil des Stücks, das zunächst ohne Video veröffentlicht wurde, versteht man, dass es sich offenbar um die Mutter des Lyrischen Ichs handelt. Es scheint ein Kind zu sein, dass gequält wird, denn es hat schwarze Löcher „In den Armen, in den Beinen“ und weint häufig.

Ein relativ typischer Lindemann-Gruseltext also. Er schließt lose an das aktuelle Rammstein-Album an, auf dem es mit „Puppe“ ebenfalls ein Stück aus kindlicher Perspektive gibt. Auch das Thema Missbrauch wird darin angesprochen.

Das neue Album wird im November erwartet

Lindemann hat „Steh auf“ mit dem schwedischen Produzenten Peter Tägtgren eingespielt, der ihm bereits 2015 bei „Skills In Pills“ zur Seite stand. Das zweite Soloalbum des Rammstein-Sängers, der eine Pause von seiner Hauptband angekündigt hat, soll bereits fertig sein.

Die Veröffentlichung von „F & M“ wird für den 22. November erwartet. Auf der bereits im Netz kursierenden Songlist sind zwölf Titel verzeichnet. „Steh auf“ ist das Eröffnungsstück. Weitere Lieder heißen „Blut“, „Allesfresser“ und „Frau & Mann“ (daher wohl der Albumtitel).

Ebenfalls auf der Platte befinden wird sich „Mathematik“, das bereits Ende 2018 herauskam. Überraschungsgast damals: der Offenbacher Rapper Haftbefehl. Lindemann macht sich in dem Song einen Spaß daraus immer wieder die Wörter „fick“ und „Mathematik“ zu reimen.

Im Video spielt er ein Mädchen namens Algebra, das am Ende von einem schmierigen Autofahrer (auch von Lindemann gespielt) von hinten penetriert wird. Sex mit sich selbst - vielleicht eine Metapher für das Soloprojekt? Im November dann mehr von den Lindemannschen Fantasien.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar