• Fragen des Tages: Bayern verlängert Anti-Corona-Maßnahmen und Berlin plant Bußgelder - das war heute wichtig

Fragen des Tages : Bayern verlängert Anti-Corona-Maßnahmen und Berlin plant Bußgelder - das war heute wichtig

Außerdem: Deutsche Politiker kritisieren Orbans Notstandsgesetz + Tegel-Schließung wird Ende April erneut beraten + Der Nachrichtenüberblick.

Ein Polizeiauto fährt an der leeren Treppe der bayerischen Staatsoper in München vorbei.
Ein Polizeiauto fährt an der leeren Treppe der bayerischen Staatsoper in München vorbei.Foto: dpa/Peter Kneffel

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Kostenfreie Anmeldung hier.

Was ist passiert?

• Erstes Bundesland verlängert Anti-Corona-Maßnahmen
Bayern hat heute bekannt gegeben, dass die Ausgangsbeschränkungen und andere Maßnahmen gegen die Virusverbreitung bis zum 19. April gelten sollen. Brandenburg könnte nachziehen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Newsblog zur Corona-Krise. 

• Wer in Berlin ohne Grund draußen ist, soll 500 Euro zahlen
Der Berliner Senat arbeitet an einer neuen Bußgeldregelung für mehr Handhabe im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus. Erste Details wurden heute bekannt.

Berlin will bis zu 1500 Geflüchtete von Lesbos aufnehmen
Die Evakuierung des Elendscamps Moria auf Lesbos kommt nicht voran. Berlins Justizsenator Behrendt verliert die Geduld mit Innenminister Seehofer.

• Deutsche Politiker kritisieren Orbans Notstandsgesetz
Ungarns Regierungschef kann künftig per Dekret regieren - deutsche Politiker sprechen von einem in der EU beispiellosen Schritt.

• Tegel-Schließung wird Ende April erneut beraten
Trotz Coronavirus-Einbruch: Berlins City-Airport soll vorerst nicht geschlossen werden. Ende April finden allerdings weitere Gespräche statt.

Das tägliche Corona-Update

• Wie das deutsche Wuhan zum Vorbild für das ganze Land wurde: Heinsberg war über Tage das Synonym für die Corona-Krise in Deutschland. Nun flacht dort die Kurve ab und der Kreis ist zur Blaupause für die Covid-19-Bekämpfung geworden.

• EasyJet lässt alle seine Flugzeuge am Boden: Für einige Fluggesellschaften könnte die Coronakrise existenzbedrohend sein. Die Lufthansa muss umdisponieren – und fliegt erstmals nach Neuseeland.

• In Wolfsburg eskaliert die Coronakrise: In einem Wolfsburger Pflegeheim steigt die Zahl der an Covid-19 gestorbenen Bewohner. Ein Anwalt zeigt die Diakonie Wolfsburg nun wegen fahrlässiger Tötung an.

• „Ich will hier nur sitzen“: In Israel gelten in der Coronakrise Ausgangsbeschränken, Zehntausende sind in Quarantäne. Ein Sketch von Loriot in hebräischer Fassung sorgt für Aufheiterung.

Was kann ich von Zuhause aus unternehmen? 

Talks, Führungen, Spezialprogramme: Die Kunstszene geht Online - unsere Tipps für zu Hause

Und hier haben wir noch mehr Tipps für digitale Kulturflaneure: Heute sind wir zu Besuch bei der Soulsängerin Tarriona "Tank" Ball.

Gibt es was im Fernsehen?

Wer ist Herrscher, wer Sklave? Die dritte Staffel der Science-Fiction-Serie „Westworld“ wird trotz aller Philosophie actionhaltiger. Mein Kollege Kurt Sagatz hat die Details. 

Was sollte ich für morgen wissen?

In Frankfurt findet um 10:30 Uhr die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga zu den Folgen der Corona-Pandemie statt.

Die Zahl des Tages!

2 Grad. Soviel wärmer war laut der „Wettermanufaktur“ der März in Berlin und dem Umland als im langjährigen Mittel. Etwa 180 Sonnenstunden in Berlin bedeuten ein zu 50 Prozent übererfülltes Soll. Dafür fehlt ein Drittel der üblichen Regenmenge, was nach den zwei aufeinanderfolgenden Dürrejahren die Startbedingungen der Natur in den Frühling verschlechtert.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne mailen.

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Benjamin Reuter
Leiter Newsroom 

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!