• Fragen des Tages: Gaulands Immunität und der Berliner Mietendeckel – das war heute wichtig

Fragen des Tages : Gaulands Immunität und der Berliner Mietendeckel – das war heute wichtig

Außerdem: Kritik an Chinas Informationspolitik und ein dickes Minus bei der Deutschen Bank. Die heutigen Themen des Tages – und was morgen los ist.

Sie werden ihn jagen: Alexander Gauland ist ins Visier der Steuerfahndung geraten.
Sie werden ihn jagen: Alexander Gauland ist ins Visier der Steuerfahndung geraten.Foto: Soeren Stache/dpa

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

 • Immunität von AfD-Fraktionschef Gauland aufgehoben
Der Bundestag hat die Immunität von AfD-Fraktionschef Alexander Gauland aufgehoben. Kurz darauf wurde bereits sein Wohnhaus in Potsdam durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt gegen Gauland wegen eines privaten Steuerdelikts. Alle Hintergründe zu dem Fall finden Sie hier.

Robert-Koch-Institut kritisiert Chinas Informationspolitik beim Coronavirus
Die Zahl der am Coronavirus verstorbenen Patienten in China ist den deutschen Behörden bislang noch nicht bekannt. Das erklärte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar H. Wieler, am Mittwoch im Unterausschuss „Globale Gesundheit“ des Bundestags, wie Tagesspiegel Background „Gesundheit & E-Health“ erfuhr. Demnach geben die chinesischen Behören auch keine konkreten Informationen über die Todesursache weiter. Über alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie in unserem Newsblog. Wie sich das Virus ausgebreitet hat, können Sie hier in unserer interaktiven Karte nachverfolgen.

Mietendeckel in Berlin beschlossen
Jetzt ist er drauf, der Deckel - das hochumstrittene Gesetz wurde im Abgeordnetenhaus mit 85 zu 64 Stimmen beschlossen, es gab eine Enthaltung. Die Reaktionen auf den Beschluss fassen wir an dieser Stelle zusammen, die wichtigsten Fragen zum Mietendeckel beantworten wir hier – und wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihre Miete senken können, finden sich hier die Antworten.

• Deutsche Bank macht 5,7 Milliarden Euro Verlust
Den Einsparmaßnahmen zum Trotz hat das Unternehmen zum fünften Mal in Folge rote Zahlen geschrieben. Mit einem Gewinn rechne man erst wieder ab 2021. 

• Biden bringt Michelle Obama als Vize ins Spiel
Mehr als nur Wunschdenken? US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hätte Ex-First-Lady Michelle Obama gerne als Vizepräsidentin.

Was wird diskutiert?

Natürlich der Mietendeckel und besonders unser Artikel darüber, wer am meisten von dem Gesetz profitiert. Wie eine Analyse der Online-Plattform „Immobilienscout24“ zeigt, würden die Mieten vor allem in den Stadtteilen sinken, die teuer sind und in denen mittlerweile eher die Wohlhabenden wohnen. Das sind zum Beispiel Mitte, Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Grunewald und Charlottenburg. In diesen Vierteln könnten viele Mieter bald nur noch die Hälfte für ihre schönen Altbauwohnung zahlenEine weitere, durchaus paradoxe Folge: Das Angebot an Eigentumswohnungen nimmt drastisch zu, gleichzeitig werden sie teurer. Das beobachtet auch unser Leser "spazierengehen": "Ich verfolge den Mietmarkt in Immobilienscout24, ca 1 km Umkreis meiner Wohnung seit ca 8 Jahren", schreibt er. Und weiter: "Waren es Anfangs immer ca 140 angebotene Mietwohnungen und sehr wenige Eigentumswohnungen (so 20) sind es jetzt ca 40 angebotene Mietwohnungen und ca 70 Eigentumswohnungen (steigende Tendenz seit Mitte letzten Jahres, ab da gab es plötzlich mehr Eigentums- als Mietwohnungen)." Die ganze Diskussion können Sie an dieser Stelle verfolgen

Was soll ich heute Abend lesen?

Die Historikerin Yasemin Shooman war Gutachterin im Parteiausschlussverfahren gegen Berlins Ex-Senator Thilo Sarrazin. Der griff sie vergangene Woche scharf an und warf dem SPD-Vorstand vor, teilweise „in Händen fundamental orientierter Muslime“ zu sein. Gemeint war Shooman. Im Interview reagiert sie nun auf die Vorwürfe und sagt: „Sarrazin zeigt mit dem Angriff auf mich genau den antimuslimischen Rassismus, den er abstreitet.“

Yasemin Shooman, Wissenschaftliche Geschäftsführerin am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung.
Yasemin Shooman, Wissenschaftliche Geschäftsführerin am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung.Foto: Jule Roehr

Wo soll ich hingehen?

Unbedingt natürlich zur Berlinale! Warum wir das jetzt schon schreiben? Weil wir aktuell zwei Karten für das Berlinale-Kurzfilmprogramm verlosen. Interesse? Dann hier entlang.
Wer für heute Abend noch eine Pizzeria sucht, dem sei das Zola am Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg empfohlen

Gibt es was im Fernsehen oder Kino?

Die 2. Staffel von „Bad Banks“, der Serie über das Wesen und Unwesen der Hochfinanz. Die Serie bleibt ein unmoralisches Angebot, weil die Geldmenschen die Gefühlsmenschen übertrumpfen, schreibt mein Kollege Joachim Huber

Das zweite Halbfinale der Australien Open am Freitag um 9:30 Uhr auf Eurosport. Im Nachbarschaftsduell tritt dort der Hamburger Alexander Zverev gegen den Österreicher Dominic Thiem an. Wie das erste Halbfinale lief, können Sie hier nachlesen. 

Drogen, Drama, Sex und Windeln - darum geht es in der einfühlsamen Kino-Dokumentation über das Leben und Sterben des australischen Sängers Michael Hutchence. Lesen Sie die Rezension meiner Kollegin Nadine Lange hier.

Was sollte ich für morgen wissen?

Morgen um Mitternacht tritt Großbritannien aus der EU aus. Was das für Reisen nach Großbritannien bedeutet, wie es jetzt für London und Brüssel weitergeht und viele andere Fragen beantworten wir heute ab 19:30 Uhr in unserem ePaper und morgen auf tagesspiegel.de

Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump wird im US-Senat fortgesetzt. Voraussichtlich wird am Freitag über die Forderung der Demokraten abgestimmt, ob neue Zeugen in dem Verfahren zugelassen werden.

Die Vorsitzenden der Fraktionen von CDU und FDP im Berliner Abgeordnetenhaus wollen morgen Vormittag über ihre Klagen den Mietendeckel informieren. Burkard Dregger (CDU) und Sebastian Czaja (FDP) rechnen sich dabei gute Chancen aus. 

Zahl des Tages!

27 Millionen Euro. Das ist die Summe, die Hertha für den neuen Stürmer Krzysztof Piatek ausgibt. Der polnische Nationalspieler soll die Hertha wieder in die obere Tabellenhälfte und am besten künftig auch Richtung Champions League schießen. Ob das Abentuer Big City Club klappt, ist derweil höchst fraglich. Sicher ist: Bei Hertha gibt es aktuell wegen Jürgen Klinsmann ziemlich Ärger in der Mannschaft; die Hintergründe hat mein Kollege Michael Rosentritt

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne mailen.

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Christian Tretbar
Mitglied der Chefredaktion

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!