Politbarometer zur Landtagswahl : CDU liegt in Bremen weiter vor SPD

In Bremen wird am 26. Mai die Bürgerschaft gewählt. Der SPD mit dem amtierenden Bürgermeister Sieling droht eine historische Niederlage.

Carsten Sieling, Bürgermeister von Bremen (SPD).
Carsten Sieling, Bürgermeister von Bremen (SPD).Foto: Philipp Schulze/dpa

Gut eine Woche vor der Bürgerschaftswahl in Bremen zeichnen sich deutliche Verluste für die SPD in ihrer bisherigen Hochburg ab. In einem am Donnerstag veröffentlichten Politbarometer kommt die CDU auf 26 Prozent und die regierende SPD nur noch auf 24,5 Prozent. Die Grünen liegen bei 18 Prozent. Damit hätte der amtierende rot-grüne Senat keine Mehrheit mehr. Für die SPD wäre ein solches Ergebnis ein harter Schlag, denn die Partei stellt dort seit mehr als 70 Jahren den Regierungschef.

Im kleinsten deutschen Bundesland wird am 26. Mai zeitgleich mit der Europawahl das Landesparlament neu gewählt. Die Linke erreicht in der ZDF-Umfrage zwölf Prozent, die FDP 5,5 Prozent, die AfD acht Prozent und die rechtspopulistische Partei Bürger in Wut (BIW) drei Prozent. Damit hätte von den möglichen Zweierbündnissen lediglich eine Koalition aus SPD und CDU eine Mehrheit.

Die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen befragte von Montag bis Mittwoch 1021 Wahlberechtigte. Die aktuellen Umfrageergebnisse decken sich in etwa mit einer vor mehr als einer Woche veröffentlichten Befragung des Instituts Infratest dimap für Radio Bremen.

Im direkten Vergleich der Bürgermeisterkandidaten kommt Amtsinhaber Carsten Sieling (SPD) auf 42 Prozent - sein Herausforderer von der CDU, Carsten Meyer-Heder, auf 29 Prozent. Auf einer Skala von plus fünf bis minus fünf wird Sieling allerdings nur mit einem Durchschnittswert von 0,8 bewertet. Der politische Quereinsteiger Meyer-Heding kommt auf einen Wert von 0,6.

Keines der denkbaren Koalitionsmodelle findet demnach einen starken Rückhalt bei den Befragten. Am positivsten wird Rot-Grün bewertet, 43 Prozent finden diese Konstellation gut, fast genauso viele (42 Prozent) allerdings schlecht. 35 Prozent fänden eine Koalition aus SPD, Grünen und Linken gut, 49 Prozent hingegen schlecht. Eine CDU-geführte Koalition mit der SPD befürworten rund ein Drittel (33 Prozent), knapp mehr als die Hälfte (52 Prozent) lehnt dies ab. Die schlechteste Bewertung erhält eine mögliche Regierung aus SPD, Grünen und FDP. (AFP, dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben